Willkommen auf Work and Travel Japan.de!

Hier dreht sich alles um das Thema Work and Travel in Japan. Ein Auslandsaufenthalt im Land der aufgehenden Sonne unterscheidet sich in vielen Punkten von dem klassischen Work and Travel Aufenthalt in englischsprachigen Ländern, wie Australien oder Kanada. Genau diese Unterschiede sind es jedoch, die Japan zu einem ganz besonderen und lohnenswerten Reiseziel machen. Falls dir der Begriff Work and Travel noch nichts sagt und du neugierig bist auf einen Auslandsaufenthalt, solltest du hier unbedingt weiter lesen!

Was ist Work and Travel?

Work and Travel – das bedeutet zuerst einmal Reisen, frei sein, tolle Menschen kennenlernen und Abenteuer in einem fremden Land erleben. Dazu kommt, dass dir das spezielle Working Holiday Visum erlaubt neben dem Reisen auch noch etwas Geld durch Nebenjobs dazu verdienen zu können. Befristet ist das Ganze auf ein Jahr. Das heißt, du kannst dich bis zu einem Jahr lang in deinem Zielland aufhalten und darfst kleine Jobs annehmen, um deine Reisen zu finanzieren. Work and Travel ist somit eine wunderbare Möglichkeit, um sich eine längere Auszeit zwischen Schule und Studium, Studium und Beruf oder einfach vom Berufsleben zu nehmen und dabei viel zu erleben. Bei einem Work and Travel Aufenthalt lernst du interessante Leute kennen, erlebst eine völlig andere Kultur und lernst ein neues Stück Erde kennen.

Glaubst du, dass Work and Travel dein Ding ist? Und würdest du gerne Work and Travel in Japan machen? Dann bist du auf unserem Work and Travel Japan Magazin genau richtig!

Work and Travel in Japan

IMG_1449

Japan ist ein besonderes Land und daher wird auch der Work and Travel Aufenthalt in Japan zu einem ganz besonderen Erlebnis. Meist sieht Work and Travel in Japan ein wenig anders aus, als die klassischen Work and Travel Modelle in Ländern, wie Australien, Neuseeland oder Kanada. Das liegt vor allem an der Sprache. Wenn du fließend Japanisch sprichst, steht deinem Aufenthalt als Work and Traveller in Japan nichts im Wege. Solltest du die Sprache allerdings noch nicht beherrschen, ist es nicht so einfach einen Job in Japan zu finden. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass dein Traum von Japan platzen muss! Im Gegenteil! Du kannst dir so die Zeit nehmen das Land und die Sprache erst einmal kennenzulernen, um dann deine Reise und die Suche nach Jobs zu beginnen. Das könnte durch einen Sprachkurs sein, mit dem du deinen Aufenthalt beginnst oder bei einem Praktikum in einer Firma, in der sowohl Englisch, als auch Japanisch gesprochen wird. Alles zu den verschiedenen Möglichkeiten für einen Work and Travel Aufenthalt in Japan findest du weiter unten, hier auf unserem Magazin!

Unterschiede zu Work and Travel in anderen Ländern

Das klassische Modell von Work and Travel, also einen Rucksack zu packen, ein Auto zu mieten und einfach mal schauen wohin die Reise geht, funktioniert in Japan nicht ganz so einfach, wie in englischsprachigen Ländern. Zumindest dann nicht, wenn du nicht über genügend finanzielle Mittel verfügst, um dich ein Jahr lang zu unterstützen oder wenn du aufgrund fehlender Sprachkenntnisse nicht in der Lage bist einen Job in Japan anzunehmen. Ein Work and Travel Aufenthalt in Japan beginnt somit in der Regel erst einmal mit einem Sprachkurs an einer Sprachschule. Dort lernst du Japanisch und wirst auf das Leben in der japanischen Arbeitswelt vorbereitet. Solltest du dich dann sicher genug fühlen um einen Job anzunehmen, kann dein Work and Travel Abenteuer beginnen. Alternativ könntest du aber auch ein Praktikum in einer japanischen Firma machen, um dich erst einmal langsam an das Berufsleben in Japan heranzutasten. Darüber hinaus gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten für einen längeren Aufenthalt in Japan.

Was kostet Work & Travel in Japan ?

Work & Travel Japan - Kosten

Erfahre hier, was dich ein Work and Travel Aufenthalt in Japan im Schnitt kostet. Was ist anders dort und warum sind bestimmte Dinge vielleicht teurer als bei uns bzw. als in anderen Working Holiday Ländern. Damit du einen direkten Kostenvergleich hast, haben wir in einer Tabelle sechs typische Work & Travel Länder (Australien, Neuseeland, Kanada, USA, Chile & Japan) gegenüber gestellt. Erfahre nicht nur, welche einmaligen Kosten dich erwarten, sondern auch, welche Preise vor Ort z.B. für eine Hostelübernachtung oder ein Bier auf dich zukommen.

>> Der große Work & Travel Japan Kostenvergleich

Möglichkeiten zu Work and Travel in Japan

Eine Möglichkeit für den Beginn eines Work and Travel Aufenthaltes in Japan wäre es, einen Sprachkurs zu machen. Sprachschulen bieten ebenfalls oft die Vermittlung zu einer japanischen Firma an, bei der du ein Praktikum machen kannst. Auch noch denkbar wäre es als Au Pair nach Japan zu reisen und dort die Kinder einer japanischen oder auch ausländischen Familie zu betreuen. Generell kannst du deinen Japan Aufenthalt ganz flexibel gestalten. Es wäre zum Beispiel denkbar mit einem Sprachkurs einzusteigen, dann ein Praktikum zu machen und deine gesammelten Erfahrungen zu nutzen, um dann nach einem Job für die restliche Zeit deiner Reise zu suchen.

Du suchst noch nach einem Programm für Japan?

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Das clever geschnürte Starterpaket Japan vom Work and Traveller bietet Backpackern einen optimalen Einstieg in erlebnisreiche Working Holidays. Das „Land der aufgehenden Sonne“ fasziniert seit Jahren immer mehr Touristen, Weltenbummler und Backpacker. Besonders reizvoll: Vermeintliche Gegensätze wie Kultur & Alltag, Moderne & Traditionen mischen sich in Japan eindrucksvoll. Work & Travel ermöglicht jungen Backpackern einen […]

Weiterlesen

Reisevorbereitung

Ist deine Wahl bereits auf Japan als dein Zielland gefallen? Und suchst du nun Informationen über die Organisation und Vorbereitung deiner Reise? Dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen, denn hier gibt es alles, was du zu Work and Travel Japan wissen musst.

Mit oder ohne Organisation?

Es gibt verschiedene Reiseorganisationen oder – Veranstalter, die dich bei den Vorbereitungen für deinen Aufenthalt unterstützen können. Der Service beinhaltet meist die Buchung des Sprachkurses, sowie der Unterkunft und des Fluges. Darüber hinaus wird dir auch bei der Beantragung des Visums Hilfestellung geboten. All diese Dinge erleichtern dir natürlich die Vorbereitungen und auch die erste Zeit vor Ort. Dafür steigern sie allerdings ebenfalls die Kosten des gesamten Reisebudgets. Du solltest dir definitiv gut überlegen, ob du deinen Aufenthalt bei einer Organisation bzw. einem Reiseveranstalter buchen oder ob du ihn lieber selbstständig organisieren möchtest. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile, daher solltest du genau abwägen womit du dich wohler fühlen würdest.

(Selbst) Organisieren

Das Working Holiday Visum

Das Visum, das du brauchst, um für bis zu ein Jahr lang in Japan arbeiten zu dürfen ist das Working Holiday Visum. Dieses musst du bei der japanischen Botschaft in Berlin oder einem der Konsulate in deiner Nähe (Düsseldorf, Frankfurt, München oder Hamburg) beantragen. Wichtig ist, dass du das Visum frühzeitig vor deiner Abreise nach Japan beantragen musst, da die Bearbeitungszeit einige Wochen in Anspruch nehmen kann. Für das Visum gibt es darüber hinaus verschiedene Vorraussetzungen, die du erfüllen musst, um es beantragen zu können. Sind diese alle erfüllt, gilt es noch ein paar Dokumente zu besorgen und auszufüllen, damit die Beantragung klappt. Wir haben alle wichtigen Informationen zur Beantragung des Working Holiday Visums für Japan im Teil Working Holiday Visum Japan unseres Magazins für dich zusammen gestellt.

Jobben in Japan

Einen Job zu finden stellt in Japan, vor allem dann, wenn man nicht gut Japanisch spricht, eine großer Herausforderung dar. Sprichst du jedoch gut Japanisch ist es einfacher. In diesem Fall solltest du dich mit dem Bewerbungsverfahren auseinandersetzen und kannst dann nach Jobs suchen. Mit guten Sprachkenntnissen ist die Suche nach einem Job weniger problematisch, da du die Formalitäten selbst regeln kannst. Typische Jobs für Work and Traveller sind in der Regel im Verkauf in einem Supermarkt oder anderen Läden oder als Kellner in einem Restaurant oder Café. Tipp: Schau dich doch einmal nach ausländischen, vor allem deutschen Cafés und Restaurants in deiner Umgebung um! Hier werden gerne ausländische Kellner genommen, um die Atmosphäre authentischer zu gestalten. Weiteres zum Thema Job und Bewerbung findest du im Jobben in Japan – Teil unseres Magazins.

Dokumente

Es gibt einige Dokumente, die du zum einen für die Beantragung des Visums, aber auch für die Einreise nach Japan benötigst. Dazu kommt, dass einige Dokumente vor Ort in Japan wichtig sind. Alles zum Thema Reisepass und weitere wichtige Dokumente findest du ebenfalls in unserem Magazin unter Dokumente.

Flug

Da Japan ein Inselstaat ist und um die 9.000 Kilometer (Luftlinie) von Deutschland entfernt liegt, ist das Flugzeug das schnellste Verkehrsmittel, um das Land der aufgehenden Sonne zu erreichen. Bei der Suche nach einem günstigen Flug helfen Internetportale oder das Reisebüro. Auch hier gilt es wieder verschiedene Dinge zu beachten, die wir auf der Seite Flug nach Japan für euch erklärt haben.

Unterkunft

DSC_0399

Ein weiterer wichtiger Faktor für einen sicheren Start in Japan ist die Unterkunft. Wenn du einen Sprachkurs oder ein Praktikum bei einer Sprachschule gebucht hast, macht es Sinn die Unterkunft hier gleich mitzubuchen. Sprachschulen bieten in der Regel Apartements, Zimmer in Gastfamilien oder WG Zimmer an. Bist du unabhängig von einer Sprachschule unterwegs, kannst du dich entweder nach einem Apartement oder Zimmer umsehen, das monatlich gemietet werden kann oder du steigst erst einmal in einem Hostel oder Hotel ab. Von dort aus kannst du dich dann nach einer Bleibe für eine längere Zeit umsehen, sofern gewünscht.

Unterkunft

Gesundheit

Japan gilt als sicheres Reiseland, auch in Beziehung auf Hygiene Standards und Gesundheit. Trotzdem gibt es einige Dinge, die du beachten musst, wenn du nach Japan reist, sowie einige Impfungen, die du dir vor deiner Abreise bei einem Arzt in Deutschland geben lassen kannst. Informationen zu den Impfungen und weitere Hinweise zum Thema Gesundheit in Japan findest du auf der Seite des auswärtigen Amtes.

Versicherungen

Ganz wichtig bei jeder Reise ins Ausland ist eine Auslandskrankenversicherung. Diese sichert dich im Krankheitsfall im Ausland ab. Das ist besonders wichtig, da ein Krankenhaus- oder Arztbesuch im Ausland sehr teuer werden kann und du diese Kosten ohne eine Auslandskrankenversicherung selbst tragen musst. Bei einem längeren Aufenthalt in einem anderen Land sollte man auch über eine Auslandshaftpflicht-, sowie eine Reiserücktrittsversicherung nachdenken.

Versicherungen

Kreditkarte

Es ist wichtig zu wissen, dass du in Japan meist kein Geld mit einer herkömmlichen EC – Karte abheben kannst. Ist dies möglich, dann nur an bestimmten Stellen und für bestimmte Banken. Erkundige dich dazu bei deiner Bank! Die beste Variante für eine finanzielle Versorgung in Japan ist daher eine Kreditkarte. Diese brauchst du aus verschiedenen Gründen. Zum einen um Geld von deinem Konto in Deutschland abzuheben. Dazu kommt die Möglichkeit zur einfachen Bezahlung von Flug- oder Bahntickets, sowie Hotels und anderen Dingen. Damit die Kreditkarte selbst nicht zu einem unnötigen Kostenfaktor wird, haben wir unter dem Thema Kreditkarte im Ausland einige Tipps und Vorschläge für dich gesammelt.

Interaktive Checkliste zur Planung

Um dir die Planung des Work and Travel Aufenthalts in Japan zu erleichtern, gibt es eine interaktive Checkliste für dich, die deinen persönlichen Fortschritt speichert! Du kannst jederzeit wieder zurück kommen und die nächsten Schritte der Planung angehen, alle Schritte sind zusätzlich erklärt. Dazu gibt es noch kleine Checklisten, die für deinen aktuellen Reiseplan helfen.

Interaktive Checkliste | Checkliste vor der Abreise | Kurz vor der Abreise | Die ersten Tage in Japan | Vor der Rückreise

Reiseplan erstellen

IMG_4294

Damit du möglichst viel von deinem Aufenthalt in Japan hast, lohnt es sich ein paar Stationen vorzuplanen. Dabei solltest du natürlich beachten, dass du ganz viele neue Dinge erleben wirst und sich deine Pläne somit schnell schon einmal ändern können. Daher, bleibe spontan bei der Reiseplanung und plane nur grob. Wir haben verschiedene Vorschläge zu möglichen Reiserouten, sowie Beispiele zu verschiedenen Formen eines Work and Travel Aufenthaltes in Japan für dich zusammengestellt. All diese findest du auf unserem Magazin unter Reiserouten.

Gepäck

Je nachdem wie lange du an einem Ort bleiben möchtest, solltest du darüber nachdenken was für eine Art von Gepäckstück sinnvoll für dich wäre. Möchtest du viel umher reisen und unterwegs sein? Dann wäre wahrscheinlich ein Backpacking Rucksack das Beste für dich. Wenn du zuerst einen Sprachkurs und dann vielleicht noch ein Praktikum im selben Ort machen möchtest und von dort aus nur ab und zu mal in einen anderen Teil des Landes reisen willst, kannst du einen größeren Koffer mitnehmen. Alles weitere, das du zum Thema Gepäck beachten solltest, sowie Packlisten mit den wichtigsten Dingen für die Anfangszeit in Japan findest du unter Gepäck für deinen Japanaufenthalt.

Abschied

Der Abschied von Familie und Freunden zuhause fällt oft schwer. Damit du vor deiner Abreise noch einmal all deine Lieben in die Arme schließen kannst, gibt es verschiedene Möglichkeiten um deinen Abschied zu planen. Ob gemütlicher Abend zuhause, große Abschiedsparty oder noch einmal mit jedem deiner Freunde einzeln Kaffeetrinken, du kannst deinen Abschied komplett selbst gestalten.

Zielland Japan

IMG_1275

Japan, das Land der aufgehenden Sonne, ist bei uns nicht nur für seine bunten Animes und Mangas, leckeres Essen, wie Sushi und Tempura oder seine Gastfreundlichkeit bekannt. Auch seine atemberaubenden Landschaften und Naturspektakel sind ein echtes Highlight, das du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest. In Japan gibt es unglaublich viel zu sehen. Wir haben auf unserem Magazin verschiedene Erfahrungsberichte, Reiseberichte und Tipps zum Reisen in Japan für dich gesammelt, an denen du dich orientieren kannst und die dich hoffentlich bei deiner Reiseplanung inspirieren.

Über Japan

Der Inselstaat Japan liegt liegt östlich des asiatischen Kontinents und vor dessen Küste. Mit über 126 Millionen Einwohnern ist Japan das zehnt – meistbevölkerte Land unserer Erde. Die meisten seiner Bewohner tümmeln sich in den großen Metropolen, wie Tokyo, Kyoto, Nagoya und Fukuoka. Das Land hat aber ebenfalls viele kleine Orte im Landesinneren, sowie an der Küste zu bieten. Auch wenn Japan aus über 6.000 Inseln besteht, spielt sich das Leben hauptsächlich auf den vier Hauptinseln Honshu, Hokkaido, Shikoku und Kyushu, sowie den Okinawa Inseln ab. Von Naturhighlights, über alte Traditionen, bishin zu der extrem fortschrittlichen Technologie und der modernen Lebensweise in den Städten – Japan bietet Abwechslung. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehören somit die Schlösser und Burgen des alten Japans, bhuddistische Tempel, sowie Shinto – Schreine und auch die moderne Architektur der Großstädte und ihre Entwicklungen von Robotern und anderen Technologien.

Die ersten Tage in Japan

In Japan angekommen gibt es erst einmal einige Dinge zu erkunden und zu organisieren. Eventuell musst du dich nach einer Unterkunft umsehen oder falls du schon sicher in deinem neuen Zimmer oder Apartment gelandet bist, gilt es sich in der Umgebung umzuschauen. Hier ist es zum Beispiel wichtig den nächsten Supermarkt oder auch das nächst gelegene Krankenhaus ausfindig zu machen. Bist du mit dem Working Holiday Visum in Japan, musst du dich ebenfalls bei der Stadt registrieren lassen und eine sogenannte Aliencard beantragen.

Du suchst noch nach einem Programm für Japan?

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Das clever geschnürte Starterpaket Japan vom Work and Traveller bietet Backpackern einen optimalen Einstieg in erlebnisreiche Working Holidays. Das „Land der aufgehenden Sonne“ fasziniert seit Jahren immer mehr Touristen, Weltenbummler und Backpacker. Besonders reizvoll: Vermeintliche Gegensätze wie Kultur & Alltag, Moderne & Traditionen mischen sich in Japan eindrucksvoll. Work & Travel ermöglicht jungen Backpackern einen […]

Weiterlesen

Kontakt zu anderen Reisenden

Ein sehr interessanter Aspekt des Work and Travel Aufenthaltes sind definitiv die Menschen, die einem auf seiner Reise begegnen. Dazu gehören natürlich die Menschen, die in deinem Zielland zuhause sind, aber auch andere Reisende, die das Land auf die gleiche Art und Weise erleben, wie du. Reisende triffst du zum Beispiel in Hostels oder bei Veranstaltungen für Ausländer in Japan. Auch deine Mitbewohner, die möglicherweise schon länger in Japan leben und somit einige Freundschaften geschlossen haben, sind eine wunderbare Möglichkeit, um neue Leute kennenzulernen. Solltest du dich bereits bei einer Sprachschule für einen Sprachkurs angemeldet haben, wirst du in den ersten Tagen in Japan ganz viele Mitschüler treffen, mit denen du die Stadt erkunden und dich über das neue Leben in Japan austauschen kannst. Sprachschulen sind generell erst einmal ein sehr guter Anlaufpunkt, um Leute, vor allem auch Japaner, kennenzulernen, denn sie bieten oft viele Events zum kulturellen Austausch an. Ein Patentrezept, um Freunde zu finden gibt es natürlich nicht. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass man, wenn man offen und freundlich ist in der Regel viele neue Bekanntschaften macht.

Internet

Da du wahrscheinlich möglichst schnell Kontakt mit deinen Liebsten zuhause aufnehmen möchtest, ist es wichtig wo und wie du dich in Japan in ein Internetnetz einloggen kannst. Meist findest du den ersten Hotspot direkt am Flughafen, aber auch in Cafés und Restaurants in Japan gibt es normalerweise ein Wifi (WLan) Netzwerk, das du umsonst nutzen kannst. Auch in deiner Unterkunft gibt es in der Regel einen Internetzugang in Form von einem Computer oder einem für dich zugänglichen Wifi Netzwerk.

Telefon und Post

Wenn das Internet einmal nicht funktioniert und du Skype nicht nutzen kannst, um mit deiner Familie zu kommunizieren, bieten sich Telefonzellen an. Von denen gibt es in Japan einige, oft findest du öffentliche Telefone mit günstigen Tarifen in Hotellobbies oder an Stationen öffentlicher Verkehrsmittel. Wichtig ist ebenfalls deine neue japanische Adresse herauszufinden und an deine Familie weiterzuleiten. Wenn du Post nach Deutschland schicken möchtest, kannst du dies von einem der vielen japanischen Postannahmestellen tun. Diese funktionieren ein wenig anders, als in Deutschland, jedoch ist das neue System auch für Nicht- Japaner einfach zu bewältigen.

Post verschicken

Blog zu: Post verschicken

| 21. Januar 2012 | 1 Kommentar

Wenn man in Japan ist, möchte man natürlich auch Karten an seine Liebsten schreiben. Ich persönlich schreibe auch sehr viele Briefe, weil ich das einfach eine schöne Sache finde.   Briefe und Postkarten zu verschicken ist überhaupt gar kein Problem. Man schreibe vorne auf den Brief einfach die Anschrift des Adressaten mit dem Land, in […]

Weiterlesen

Konto eröffnen

Solltest du in Japan kein Einkommen haben, das von einer japanischen Firma kommt, mag es nicht unbedingt nötig sein ein eigenes Konto in Japan einzurichten. Hier reicht in der Regel ein Konto in Deutschland, von dem man auch im Ausland Geld abheben kann. Erkundige dich hierzu bei deiner Bank und vergleiche die Angebote verschiedener Banken, denn die Kosten für das Abheben von Bargeld im Ausland können sehr hoch sein. Auch eine Kreditkarte lohnt sich, wenn kein Konto in Japan besteht. Was du allerdings bedenken solltest, ist das Zahlen deiner Miete. Solltest du diese auf ein japanisches Konto überweisen müssen, lohnt es sich möglicherweise doch ein Konto in Japan zu eröffnen, um hohe Transferkosten zu vermeiden. Ein Konto kannst du in Japan nur dann eröffnen, wenn du eine Adresse in Japan hast. Für die Eröffnung eines Kontos solltest du, falls du nicht gut Japanisch sprichst, eine Vertrauensperson mitnehmen, die sowohl dich, als auch den Mitarbeiter der Bank gut verstehen und somit zwischen euch vermitteln kann. Weitere Informationen zum Thema Kontoeröffnung in Japan findest du auf der Seite der deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan.

SIM – Karte und Handy kaufen

Verträge für Telefonieren und die Nutzung des Internets auf einem Smartphone sind in Japan meist sehr teuer und haben eine Laufzeit von ca. 2 Jahren. Bei einem kürzeren Aufenthalt in Japan ist es daher sinnvoll ein einfaches und günstiges Handy mit einer dazugehörigen Prepaid SIM – Karte zu kaufen. Diese Prepaid Karten funktionieren in Japan allerdings ein wenig anders, als in Deutschland. Somit lädtst du diese Karte mit einem Mindestbetrag pro Monat auf und, damit dein übrig gebliebenes Geld nicht verfällt, solltest du darauf achten, dass du immer rechtzeitig im neuen Monat neu Geld auf dein Handy lädtst. Telefonieren ist mit dem Handy in Japan sehr teuer, daher solltest du das mit einem Prepaid Handy, ausgenommen von Notfällen, möglichst vermeiden. Um dich mit deinen Freunden zu verabreden, kannst du aber die SMS Flat nutzen, die dir monatlich mit jedem Mal Aufladen zur Verfügung steht.

Ein Handy kaufen in Japan

Blog zu: Ein Handy kaufen in Japan

| 29. August 2011 | 0 Kommentare

Ein Handy ( jap. Keitai けいたい ) ist eine lohnende Investition für alle, die etwas mehr Zeit in Japan verbringen. Obwohl ich persönlich zuerst der Meinung war, dass ich keines brauchen würde, habe ich mir letzte Woche ein sehr einfaches aber dennoch gutes Handy gekauft und bin sehr glücklich über meine Entscheidung! Warum lohnt sich […]

Weiterlesen

Reisen in Japan

IMG_1455

Japan ist ein wahnsinnig vielseitiges Land, das dem Reisenden die verschiedensten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten hat. Daher solltest du versuchen während deines Aufenthaltes möglichst viel von der Region, in der du dich befindest, aber auch von ganz Japan, zu sehen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, was das Reisen angeht und es gibt unterschiedliche Regionen, die für dich interessant sein können.

Verkehrsmittel

Wie auch bei uns in Deutschland, gibt es in Japan die verschiedensten Arten von Verkehrsmitteln. Innerhalb der Städte kommt man mit dem Bus oder der U- bzw. S-Bahn sehr gut zurecht. Taxis sind in Japan eine sehr teuere Angelegenheit. Dies sollte einem bewusst sein, bevor man in ein Taxi einsteigt. Für längere Strecken empfehlen sich der Zug, der Fernbus oder auch das Flugzeug. Vor allem, wenn du innerhalb einer der Hauptinseln reist, macht es Sinn sich nach den verschiedenen Angeboten der Zug- und Busgesellschaften zu erkundigen. Für Touristen gibt es Tickets, mit denen man für einen bestimmten Zeitraum so viel reisen kann, wie man möchte. Diese Tickets kann man als Work and Traveller allerdings leider nicht in Anspruch nehmen. Trotzdem lohnt es sich beim Reisen einen Blick auf Angebote zu werfen und diese zu vergleichen, um günstige Bus- und Bahntickets zu bekommen. Bei langen Reisen, zum Beispiel von Fukuoka nach Tokyo oder auf die etwas entlegenere Inselgruppe Okinawa ist eine Flugreise der schnellste und auch der günstigste Weg. Alle Informationen zum Thema Verkehrsmittel findest du im Mobilität in Japan – Teil unseres Magazins.

Unterkünfte

Für Reisen durch Japan gibt es verschiedene Arten der Unterkunft. Natürlich gibt es auch in Japan zahlreiche Hotels nach westlichem Standard, jedoch sind diese meist recht teuer. Eine günstigere Alternative sind Hostels. Hier teilt man oft ein Zimmer mit mehreren Leute, lernt diese kennen und schließt möglicherweise auch Freundschaften. Ein wahres Erlebnis ist ein traditionell Japanisches Hotel, ein Ryokan. Hier schläft man auf echten Futons, trägt beim Essen einen Yukata (Sommerkimono) und kann den Abend im hauseigenen Onsen (Badehaus) ausklingen lassen. Es wäre ebenfalls denkbar in einem Gasthaus zu übernachten, das von einer japanischen Familie geführt wird. Angebote dazu findest du ihm Internet, wobei du natürlich immer auf Seriösität und Sicherheit achten solltest. Mehr Informationen zu den verschiedenen Unterkünften findest du bei uns unter Unterkünfte in Japan.

Sehenswürdigkeiten

DSC_0261

Von den berühmten Tempelanlagen in Nikko, nördlich von Tokyo, über die japanischen Alpen und die alte Geisha – Stadt Gion in Kyoto, bishin zu den traumhaften Stränden auf Kyushu und Okinawa – Japans Sehenswürdigkeiten sind über das ganze Land verstreut. Überall gibt es Tempel und Schreine, die nicht nur kulturell, sondern auch architektonisch sehr interessant sind. Darüber hinaus lohnt es sich verschiedene Burgen und Schlösser zu besuchen, um ein wenig mehr über die Geschichte des Landes zu erfahren. Jede Region in Japan hat ihre eigenen Besonderheiten und Eindrücke, daher lohnt es sich Informationen zu sammeln und dann Reiserouten zu entwerfen. So kann man sichergehen, dass man nichts verpasst.

Sehenswürdigkeiten

Kultur und Umgangsformen

Die Kultur in Japan, sowie die Sprache und die Umgangsformen der Menschen miteinander unterscheiden sich deutlich von denen in Deutschland. Als Gast in einem fremden Land ist es wichtig sich der Kultur weitesgehend anzupassen, sonst fällt man negativ auf. Zwar sind die Japaner wahnsinnig Gastfreundlich und auch sehr nachsichtig was das Verhalten von ausländischen Besuchern angeht, trotzdem sollte man versuchen sich möglichst höflich und zuvorkommend zu verhalten. Das Wichtigste dabei sind sicherlich die japanischen Höflichkeitsformen, sowie einige Anstandsregeln, die es in Japan zu befolgen gibt. So sollte man zum Beispiel kein japanisches Haus mit Schuhen betreten. (Ein beliebter Fehler von Ausländern). Das gleiche gilt für Restaurants und insbesondere für Tempel und Schreinanlagen. Wir haben noch weitere hilfreiche Informationen zu den Umgangsformen in Japan und der japanischen Kultur für dich gesammelt. Und zwar hier, unter Japan – Leben und Kultur.

Tipps und Tricks

Zum einen gehören zu den wichtigsten Tipps tatsächlich die Umgangs- und Höflichkeitsformen, an die man sich halten sollte, wenn man nicht negativ auffallen möchten. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Tipps und Tricks, die dir das Leben in Japan durchaus erleichtern können. Dazu gehören Tipps zum Sparen und Einkaufen von Lebensmitteln und Drogerieartikeln, sowie zum Essengehen. Das und vieles mehr findet ihr unter Tipps und Tricks für deinen Japanaufenthalt.

Tipps zum Sparen in Japan

Blog zu: Tipps zum Sparen in Japan

| 20. Januar 2012 | 1 Kommentar

Wir wissen, Japan ist eines der teuersten Länder der Welt. Nicht nur der Flug hierher ist teuer, sondern auch das Leben hier. In diesem Post möchte ich euch ein paar Tipps geben, wie ihr ein bisschen sparen könnt und in welche Dinge man lieber etwas mehr Geld investiert. Der 100 Yen Laden Etwas, das man […]

Weiterlesen

Du suchst noch nach einem Programm für Japan?

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Das clever geschnürte Starterpaket Japan vom Work and Traveller bietet Backpackern einen optimalen Einstieg in erlebnisreiche Working Holidays. Das „Land der aufgehenden Sonne“ fasziniert seit Jahren immer mehr Touristen, Weltenbummler und Backpacker. Besonders reizvoll: Vermeintliche Gegensätze wie Kultur & Alltag, Moderne & Traditionen mischen sich in Japan eindrucksvoll. Work & Travel ermöglicht jungen Backpackern einen […]

Weiterlesen

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Max sagt:

    Hallo Japan soll man nächstes Reiseziel sein aber ich weiß noch nicht genau wo? Ich werde mich hier mal ein bisschen einlesen. lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.