Autofahren in Japan

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit Japan mit dem Auto zu bereisen. Während es für längere Strecken viel Sinn macht einen Mietwagen auszuleihen, kann man innerhalb der Städte gut mit Taxis und öffentlichen Verkehrsmitteln zurecht kommen.

Taxi

Taxis gibt es in allen japanischen Städten. Hier machen sie vor allem nachts Sinn, da die meisten öffentlichen Verkehrsmittel ab Mitternacht bis in die Morgenstunden ihre Tätigkeiten einstellen. Zwar sind Taxis in Japan eine eher teuere Angelegenheit, manchmal lassen sie sich jedoch nicht vermeiden. Um ein Taxi zu bekommen, kann man entweder selbst ein Taxiunternehmen anrufen oder, wenn du als Tourist unterwegs bist und kein Handy besitzt, kannst du an der Hotel Rezeption ein Taxi rufen lassen. Außerdem findet man wartende Taxis vor Bahnstationen und Flughäfen. Du kannst an einem Schild im unteren Teil der Windschutzscheibe erkennen, ob ein Taxi besetzt ist oder nicht. Rot bedeutet in diesem Fall, dass ein Taxi frei ist. Grün hingegen bedeutet, dass es bereits besetzt ist. Eine Besonderheit der japanischen Taxis ist, dass die Türen von dem Fahrer automatisch geöffnet werden. Du solltest ebenfalls beachten, dass es in Japan einen ca. 25%igen Nachtaufschlag für Taxis gibt.

Mietwagen in Japan

Ein Auto mieten macht in Japan vor allem dann Sinn, wenn man viel in ländlichen Gebieten unterwegs ist. Um einen Mietwagen fahren zu dürfen, braucht man zuerst einmal eine japanische Übersetzung seines deutschen Führerscheins. Achtung: Hier reicht es nicht einen internationalen Führerschein zu besitzen. Es muss eine offizielle Übersetzung sein. Erst, wenn man diesen übersetzten Führerschein besitzt, kann man ein Auto mieten und darf auf japanischen Straßen damit unterwegs sein.

IMG_4261

Führerschein übersetzen lassen

Die Übersetzung des Führerseins bekommt man entweder in der deutschen Botschaft in Tokyo oder auch im deutschen Generalkonsulat in Osaka-Kobe. Hierzu müssen der originale Führerschein, sowie ein gültiger Reisepass vorgelegt werden. Desweiteren musst du für die Übersetzung eine Gebühr von ca. 36 Euro zahlen. Nach einer Bearbeitungszeit von drei bis vier Werktagen (manchmal kann es auch länger dauern!), kannst du dein übersetztes Dokument abholen.

Beachte: Die Abholung muss persönlich geschehen.

Da sich diese Regelungen von Zeit zu Zeit ändern können, informiere dich bitte rechtzeitig über die nötigen Formalitäten.

 Weitere Informationen zur Übersetzung des deutschen Führerscheins zur Nutzung in Japan findest du auf der Seite der deutschen Vertretung in Japan. Gehe dazu von der Startseite auf ‘Konsularisches, Recht und Visainformationen’ und klicke dann auf ‘Reise und Aufenthalt in Japan’. Hier findest du nun auch den Punkt ‘Fahrerlaubnis’ mit den relevanten Informationen zur Beantragung.

Deutsche Vertretung in Japan – Fahrerlaubnis

Wichtig: Die Übersetzung des deutschen Führerscheins auf Japanisch ist nur zusammen mit dem deutschen Originaldokument gültig. Das bedeutet, dass du bei der Fahrt sowohl deinen deutschen Führerschein, als auch die offizielle Übersetzung ins Japanische bei dir tragen musst.

Auto mieten in Japan

Wenn du den übersetzten Führerschein besitzt, kann es losgehen. Nun fehlt nur noch ein Mietwagen. Um die Buchung deines Wagens kannst du dich entweder schon von zuhause aus kümmern oder du buchst direkt vor Ort an einem Flughafen oder einer größeren Bahnstation. Die Preise für die Fahrzeuge variieren stark, daher solltest du die Kosten unbedingt vergleichen bevor du dich für einen Wagen entscheidest.

Verkehr in Japan

Der wichtigste Unterschied zum deutschen Straßenverkehr ist sicherlich der, dass in Japan Linksverkehr herrscht. Darüber hinaus liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung auf japanischen Landstraßen meist bei 50 km/h, auf Autobahnen bei 100 km/h.

Beachte: Setze dich vor deiner Reise unbedingt mit den japanischen Straßen- und Verkehrsregeln auseinander. Wusstest du zum Beispiel, dass die Promillegrenze in Japan 0% beträgt? Oder hast du schon einmal ein japanisches Stoppschild gesehen?

Tipps für das Autofahren in Japan

  • Bring eine Karte mit, wenn möglich in Deutsch oder Englisch
  • Noch besser und möglicherweise einfacher wäre ein GPS Gerät
  • Lass dir Wege genau beschreiben und frage nach Orientierungspunkten, denn in Japan gibt es keine Schilder mit Straßennamen
  • Achte auf Fußgänger und Radfahrerbesonders in den Städten!
  • Denke daran, dass du auf japanischen Autobahnen Mautgebühren zahlen musst
  • Halte mal an einer Raststätte an – die sind in Japan nämlich sehr gepflegt und bieten eine große Auswahl an Essen, Trinken, Süßigkeiten und Souvenirs

Du suchst noch nach einem Programm für Japan?

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Das clever geschnürte Starterpaket Japan vom Work and Traveller bietet Backpackern einen optimalen Einstieg in erlebnisreiche Working Holidays. Das „Land der aufgehenden Sonne“ fasziniert seit Jahren immer mehr Touristen, Weltenbummler und Backpacker. Besonders reizvoll: Vermeintliche Gegensätze wie Kultur & Alltag, Moderne & Traditionen mischen sich in Japan eindrucksvoll. Work & Travel ermöglicht jungen Backpackern einen […]

Posted in Allgemein, Übersicht Startseite | Kommentare deaktiviert für Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.