Checkliste: Kurz vor Abreise

Nun steht deine Reise nach Japan kurz bevor. Alle nötigen Dokumente liegen bereit, der Flug ist gebucht und du freust dich schon auf deine neue Unterkunft. Ein paar letzte Dinge gibt es allerdings immernoch zu erledigen. Da ist zum einen das Packen, das Abschiednehmen und dann solltest du ebenfalls die News in Bezug auf Japan im Blick haben, damit du im Falle einer Veränderung der Reisebedingungen reagieren kannst.

Work & Travel Japan Checklisten & Tipps

Work & Travel Japan Checklisten & Tipps

Du möchtest deinen Work & Travel Aufenthalt in Japan komplett selbst organisieren um unabhängig zu sein? Mit der Planungs-Checkliste von Auslandsjob behälst du ganz einfach den Überblick über den aktuellen Fortschritt. Du kannst jederzeit deinen persönlichen Planungsstand speichern und später zurück kommen, um die Planung fortzusetzen.

Weiterlesen

Auswärtiges Amt Japan

Aktuelle, sowie generelle Hinweise zur Einreise nach Japan, Visumsbestimmungen, Gesundheit und Impfschutz und anderen Themen findest du auf der Seite des auswärtigen Amts. Hier solltest du dich auf dem Laufenden halten, vorallem was aktuelle Sicherheitshinweise betrifft. Darüber hinaus findest du hier auch aktuelle Informationen zu anderen Ländern, in die du auf deiner Reise nach Japan möglicherweise reisen wirst.

Kontaktperson

Wofür braucht man eine Kontaktperson?

Eine Kontaktperson vor Ort in Deutschland ist deshalb sinnvoll, da diese Person wichtige Dinge für dich regeln und für dich zuhause auf dem Laufenden bleiben kann. So kannst du bei dieser Person zum Beispiel Kopien wichtiger Unterlagen, wie zum Beispiel deines Reisepasses hinterlegen. So wird im Falle eines Passverlustes die Wiederbeschaffung erleichtert und die Kontaktperson kann für dich die Behörden in Deutschland kontaktieren. Auch deine Post könntest du zu deiner Kontaktperson senden lassen. So können wichtige Briefe schnell bemerkt und du von ihrer Ankunft in Kenntniss gesetzt werden. Auch eine Vollmacht für dein Bankkonto wäre denkbar für die Kontaktperson, damit diese dir bei Problemen mit dem Konto von Deutschland aus helfen kann. Hierfür solltest du deiner Kontaktperson aber definitiv ein sehr großes Vertrauen entgegen bringen.

Wer kommt als Kontaktperson in Frage?

Deine Kontaktperson sollte jemand sein, dem du vertrauen kannst. Bei Vielen kämen da natürlich die Eltern oder andere Angehörige, wie der Onkel, die Tante oder Oma und Opa in Frage. Auch ein Freund oder eine Freundin können eine Kontaktperson sein. Wie gesagt, das wichtigste ist, dass du dieser Personen in Dingen, wie deinem Konto, der Post und im Notfall vertrauen und dich auf sie verlassen kannst.

Packen

Je nachdem wie du deinen Aufenthalt in Japan gestalten möchtest, macht es Sinn einen Rucksack oder einen Koffer mitzunehmen. Möchtest du zum Beispiel viel umher reisen, wäre ein Rucksack besser, da sich dort alles ganz einfach verstauen lässt. Sollte dein Aufenthalt eher kein Backpacking – Trip werden, kannst du einen Koffer mitnehmen und diesen in deiner neuen Unterkunft sicher verstauen. Auch was das Mitnehmen von nötigen (oder unnötigen) Gegenständen angeht, gibt es einige Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest. Was brauche ich zum Beispiel für einen 6 monatigen Aufenthalt in Japan? Was sollte ich mitnehmen, was lieber zuhause lassen? Wir haben uns mit diesen und vielen weiteren Fragen auf der Seite Packlisten beschäftigt. Dort gibt es auch einige Beispielpacklisten für verschiedene Aufenthaltsformen in Japan.

checkliste-vor-der-abreise

Reise planen

Für die erste Zeit ist es sicherlich beruhigend erst einmal zu wissen wo man übernachten wird. Auch eine Institution, zum Beispiel eine Sprachschule, als Anlaufpunkt kann besonders in den ersten Wochen in Japan viel Sicherheit bieten. Die Sprachschule gibt in der Regel Stadtführungen und erklärt dir die wichtigsten Regeln zum Verhalten in Japan. Darüberhinaus lernst du dort neue Leute kennen und hast die Möglichkeit so einen Einstieg in das neue Land zu finden. Wenn du gerne ganz viele verschiedene Stationen in Japan anlaufen und bereisen möchtest, kannst du deine Reise natürlich vorplanen. Achte hier jedoch darauf nicht zu eng oder zu streng zu planen, denn wenn man neuen Menschen begegnet und neue Dinge erlebt, möchte man manchmal lieber flexibel sein. Es würde daher zum Beispiel Sinn machen die ersten Wochen in Japan an einem Standort zu bleiben, um sich zu orientieren und Vertrauen zu fassen. Wenn du dann an einen anderen Ort reisen möchtest, kannst du deine Sachen einpacken und los geht’s. Deinen kompletten Aufenthalt bereits eng zu verplanen macht wahrscheinlich nicht allzu viel Sinn, da es dann sein könnte, dass du gewisse Möglichkeiten verpasst. Eine grobe Liste mit Orten und Sehenswürdigkeiten, die du während deines Aufenthaltes in Japan gesehen haben möchtest, lohnt sich aber dennoch. So kannst du um diese Dinge herum planen und nebenbei vielleicht sogar noch zusätzlich tolle Sachen sehen und erleben.

Fazit also: Ein bisschen planen ist gut, aber etwas Freiraum solltest du dir definitiv lassen!

Abschied nehmen

Der Abschied von den Liebsten, der Familie und den Freunden in Deutschland fällt manchen mehr und manchen weniger schwer. Nichtsdestotrotz solltest du zwischen all deinen Reisevorbereitungen auch noch die Zeit finden dich mit deinen Freunden zu treffen und Zeit mit deiner Familie zu verbringen, denn du wirst sie einige Zeit so live nicht zu Gesicht bekommen. Nehmt euch zusammen noch ein paar schöne Dinge vor, verbringt eine schöne Zeit vor deiner Abreise, dann kannst du mit einem schönen Gefühl in dein Abenteuer aufbrechen.

Abschiedsparty

Eine kleine Abschiedsparty oder ein Treffen mit all deinen Freunden und deiner Familie ist eine wunderbare Gelegenheit für alle sich für dein Auslandsjahr (oder – Semester) voneinander zu verabschieden und gleichzeitig eine schöne Zeit miteinander zu verbringen, sowie wertvolle Erinnerungen zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.