Japan Reisetipps

Wie funktioniert ein Reiskocher? Wo kauft man günstig ein? Und was sind lokale Geheimtipps in dem Ort in Japan, an dem ich mich gerade befinde? Wir haben nicht nur die Antworten zu diesen Fragen, sondern wir haben auch noch viele weitere Reisetipps für gesammelt. Gerade in einem Land, wie Japan ist es hilfreich, wenn man ein paar Tipps für seine Reise bekommt. Wir hoffen, dass unsere Reisetipps dir helfen werden dich besser im Land zurecht zu finden. Hier findest du Tipps zu Kultur und Umgangsformen, sowie zum Einkaufen und Herumreisen.

Japan Reisetipps – Vor der Abreise

Ob Work and Travel oder nur eine kürzere Japanreise, es gibt ein paar Dinge, die du unbedingt tun solltest, bevor du nach Japan reist.

  • Japanisch lernen (versuche dir ein paar hilfreiche Sätze zu merken, die du im Alltag gut gebrauchen kannst)
  • Richtig Packen (Schau doch mal bei unseren Packlisten vorbei)
  • Adressen deiner Freunde und Familienmitglieder aufschreiben
  • Informationen sammeln (über die Stadt, in der du die erste Zeit verbringen möchtest, über Japan generell, etc. je mehr du vorab weißt, desto mehr kannst du am Ende planen und erleben)
  • Dos and Don’ts lernen (Damit du direkt einen guten Eindruck bei deiner Gastfamilie und deinen neuen japanischen Freunden machen kannst haben wir ein paar Regeln für die Umgangsformen in Japan für dich gesammelt)
  • To Do Listen erstellen (vor allem, wenn du nur für eine kurze Zeit in Japan bist, solltest du dir gut überlegen welche Dinge du unbedingt machen möchtest während du dort bist)

IMG_0745

Japan Reisetipps – Vor Ort

Es gibt einige Dinge, die du tun solltest, wenn du in Japan angekommen bist. Einige dieser Dinge haben wir hier für dich aufgelistet.

  • Postkarten an deine Liebsten schreiben (und abschicken!)
  • Skype einrichten (falls du das nicht schon vorab getan hast)
  • Deiner Familie deine neue Adresse mitteilen (damit du auch Briefe und Postkarten erhalten kannst)
  • Die Gegend zu Fuß erkunden (vor allem die Gegend um dein neues zuhause herum solltest du möglichst zeitnah kennenlernen und herausfinden wo sich zum Beispiel der nächste Supermarkt, die Bahnstation oder die nächste Bushaltestelle befinden)
  • Ungewöhnliches ausprobieren (ob Essen oder Freizeitaktivitäten, Japan ist anders und das ist genau das, weshalb du dort bist! Lasse dich auf neue Dinge ein und genieß die fremde Kultur) – Sei offen (passt zum Punkt davor, sei offen für neue Freunde und Erlebnisse)

Weitere Reisetipps für Japanreisende

Wer in ein neues, unbekanntes Land reist, benötigt meist einige Zeit, um sich zu orientieren. Gerade in Japan ist es hilfreich, wenn man in der Anfangszeit an die Hand genommen wird. Damit du dich während deines Aufenthaltes in Japan schneller zurecht finden und direkt die schönsten Orte erkunden kannst, haben wir ein paar Reisetipps für dich zusammengestellt. Ob Work and Traveller oder Kurzreisender, hier wirst du sicherlich einige wichtige Informationen für deine Reise finden können.

Reisetipps Allgemein

Allgemeine Reisetipps für Japan beziehen sich in der Regel auf die Umgangsformen in der neuen Kultur, aber auch auf spannende Erlebnisse und Attraktionen, denen man fast überall in Japan begegnen kann.

DSC_0172

Lerne die Umgangsformen

Schuhe ausziehen bevor man die Wohnung betritt, in der Öffentlichkeit nicht die Nase putzen oder die Visitenkarte mit beiden Händen annehmen – in Japan gibt es einige Formen des höflichen Umgangs und Miteinanders, die uns nicht unbedingt geläufig sind. Um nicht direkt bei den neuen Bekannten anzuecken, solltest du dich ein wenig mit der japanischen Kultur und den Höflichkeitsformen befassen und auch versuchen diese vor Ort auszuüben. Mehr zu den japanischen Umgangsformen findest du im Teil Japan Kultur und Höflichkeit.

Lerne Japanisch

Da in Japan nicht alle Menschen gut Englisch sprechen, wird es dir helfen ein bisschen Japanisch zu lernen. Kurze Sätze, die im Alltag wichtig sind, reichen schon, um sich besser zurecht zu finden. Das Fragen nach dem Richtigen Weg oder der Uhrzeit für den nächsten Bus oder Zug, sowie einfache Sätze, wie “Was kostet das?” (jap. “Ikura desuka?”) oder “Wo ist der nächste Supermarkt?” (jap. “Supaa wa doko desu ka?) erleichtern die Orientierung vor Ort.

Nimm’s gelassen

Auf Reisen geht nicht immer alles glatt. Im Gegenteil, oft ist mit Verspätungen und Missverständnissen zu rechnen. Unser Tipp dazu: Nimm’s gelassen. Niemand ist perfekt und in der Regel tun alle ihr Bestes, um dir zu helfen und dir deinen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Gehe zu Fuß

Klar, die Straßenbahn ist bequem und mit ihr oder dem Bus kommt auch am schnellsten ans Ziel. Wenn du dich allerdings nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Japan bewegst, wirst du eines verpassen: Das alltägliche Leben in Japan. Zu Fuß hast du die Möglichkeit stehen zu bleiben und zu verweilen. Du entdeckst Kleinigkeiten, die dir um Vorbeieilen nicht aufgefallen wären. Du kannst die Menschen in ihrem Alltag und somit das wahre Leben in Japan beobachten. So lernst du das Land erst richtig kennen.

Mach auch mal etwas alleine

Solltest du allein unterwegs sein, warte nicht darauf Leute kennen zu lernen, um dann etwas zu unternehmen, sondern geh einfach allein drauf los. Das gilt natürlich nur für ungefährliche Aktivitäten und Gegenden. Wenn du zum Beispiel ins Museum oder einen Kaffee trinken gehen möchtest, dann lasse dich nicht davon abhalten, dass du in Japan noch niemanden kennst. Trau dich einfach diese Dinge alleine zu machen und genieße die Zeit, die du dann für dich hast. Wenn du mit jemandem nach Japan gekommen bist, trau dich ruhig dich auch mal von deinem Reisepartner zu trennen und Dinge allein zu unternehmen. Ein toller Aspekt des Reisens ist, dass es dich unabhängiger und selbstständig macht. Nebenbei lernst du dich auch selbst besser kennen, denn du musst dich nicht nach anderen richten und kannst überlegen: Was würde mir gerade Spaß machen?
Auch wenn du gerne neue Leute kennenlernen möchtest, solltest du dich trauen allein zu verschiedenen Festen oder Events zu gehen. Dort triffst du meist auch noch andere Alleinreisende und findest so schnell neue Freunde.

Verlaufe dich

Gerade in Japan ist es manchmal schwierig den richtigen Weg zu finden. Es gibt weder Straßenschilder, noch Hausnummern und auf den ersten Blick sehen sich auch die Straßen ziemlich ähnlich. Wenn du dich verlaufen hast, sei nicht traurig! Sich zu verlaufen kann manchmal das Beste sein, das einem auf einer Reise passieren kann! Stell dir vor du wanderst durch die Nachbarschaften Tokyos, fernab von den touristischen Sehenswürdigkeiten. Du entdeckst kleine Cafés und Geschäfte, in denen nur die Leute aus der Nachbarschaft einkaufen. Irgendwann taucht dann mal wieder eine Bushaltestelle oder Bahnstation auf und dann wird dir klar wie spannend Japan auch außerhalb der typischen Plätze aus dem Internet oder Reiseführer sein kann.

Dokumentiere deine Reise

Neben der klassischen Form des Fotografierens, kannst du deine Reise auch noch auf andere Art und Weise dokumentieren. So könntest du zum Beispiel deine Gedanken in einem kleinen Büchlein festhalten, Flyer und Postkarten sammeln und sie später zusammen mit den Fotos in ein Album kleben oder ein Videotagebuch führen. Die Eindrücke in Japan sind so neu, dass man sie manchmal gar nicht direkt verarbeiten kann. Eine Dokumentation der Reise in Foto- oder Videoform bietet tolle Erinnerungsstücke für dich selbst. Darüberhinaus kannst du deine Erlebnisse so auch mit deiner Familie und Freunden teilen. Ob analog oder online, ob für dich selbst oder geteilt mit anderen – Reisedokumentationen sind eine tolle Art und Weise die Eindrücke des Landes festzuhalten.

DSC_0170

Reisetipps für Work and Traveller

Wenn du mit einem Working Holiday Visum nach Japan einreist und während deines Aufenthaltes das Land bereisen möchtest, haben wir einige hilfreiche Tipps zur Planung deiner Reise und auch zum Leben in Japan generell.

Frühzeitig planen

Ein Work and Travel Aufenthalt in Japan will gut geplant sein. Das bedeutet, dass du dich frühzeitig um dein Visum, deinen Flug, Kündigung der Wohnung, neue Unterkunft und alles weitere kümmern solltest. So kannst du deine Reise beruhigt und entspannt beginnen.
Für Tipps zur Reiseplanung eines Work and Travel Aufenthaltes schau doch mal im (Selbst) Organisieren – Teil unseres Magazins vorbei.

Leicht packen

Je mehr zu mitnimmst, desto schwerer wird dein Koffer oder Rucksack. Eigentlich logisch. Das stellt vor allem dann eine Belastung dar, wenn du vor Ort in Japan viel umher reisen möchtest. Daher: Packe zu Beginn nur das Nötigste ein. Wenn du dann im Laufe deines Aufenthaltes einen Ort findest, an dem du für längere Zeit bleiben möchtest, kannst du immer noch ein paar zusätzliche Sachen einkaufen. Packlisten für Japan

Reiseplan erstellen

Von den Skigebieten in Hokkaido bis zu den Traumstränden auf Okinawa – in Japan gibt es einiges zu entdecken. Damit du während deines Aufenthaltes viel zu sehen bekommst, lohnt es sich einen Reiseplan zu erstellen. Zumindest für die Anfangszeit kann die Planung dir helfen verschiedene Teile des Landes kennenzulernen. Wenn es dir irgendwo besonders gut gefällt, kannst du einfach dort bleiben und dir einen Job suchen. Eine weitere Variante wäre es in Japan zuerst einmal einen Sprachkurs zu machen und dann auf reisen zu gehen. Informiere dich über die vielen Naturhighlights und Sehenswürdigkeiten, die es in Japan zu bestaunen gibt und suche dir dann deine Favoriten aus.

Leute kennenlernen

Ein längerer Aufenthalt in Japan hat den Vorteil, dass man lange vor Ort ist und somit die Chance hat Japaner und andere Reisende kennenzulernen. Für Japanreisende gibt es in den größeren Städten oft Events zu denen man gehen kann. Dort trifft man meist auf sehr offene und freundliche Menschen und findet schnell Freunde. Schau einfach mal im Internet nach Veranstaltungen, wie Stadtfesten, die im Sommer draußen stattfinden oder öffentlichen Treffen für Ausländer in Japan. Auch die Japaner sind in der Regel sehr interessiert daran Menschen aus fremden Ländern kennenzulernen. Wenn du freundlich und aufgeschlossen bist, wirst du sicherlich schnell Leute kennenlernen und Freunde finden.

DSC_0143

Reisetipps für Kurzreisende

Bei einer kürzeren Reise nach Japan ist die Planung mit das Wichtigste. Das liegt vor allem daran, dass man bei einer gut geplanten Reise am meisten von seinem Zielland zu sehen bekommt. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps zur Planung einer Kurzreise nach Japan für dich gesammelt.

Informieren

Wenn du nicht viel Zeit in Japan verbringen kannst, macht es auf jeden Fall Sinn sich vorher gut über die Städte und Regionen, die man besuchen wird zu informieren. Oft gibt es in den verschiedenen Städten Tempel, historische Bauten und Schlösser oder Burgen aus dem alten Japan. Damit dir nicht allzu schnell langweilig wird und du nicht mit dem Gedanken “Nicht noch ein Tempel” umherwandern musst, solltest du vor deiner Reise definitiv das Internet oder einen Reiseführer zu Rate ziehen. Du wirst überrascht sein über die Vielfalt, die dir die japanischen Regionen und Stadtgebiete bieten können.

Tipp: Gib doch einmal Phrasen, wie “Geheime Orte auf Hokkaido” oder “Secret Places in Tokyo” in eine Internet Suchmaschine ein und schau, ob andere Reisende gute Geheimtipps für dich haben. Alternativ kannst du auch mal bei unseren Geheimtipps für Japan nachschauen.

To Do Listen erstellen

Wie bereits erwähnt, gibt es in Japan wahnsinnig viele Möglichkeiten für Aktivitäten und ebenso viele Sehenswürdigkeiten, die man besuchen kann. Damit du nicht den Überblick verlierst oder am Ende deiner Reise feststellst, dass du ein paar wichtige Sachen vergessen hast, hilft es To Do Listen zu erstellen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer To Do in Tokyo Liste. Oder eine Liste mit Dingen, die du insgesamt während deines Aufenthaltes in Japan sehen oder machen möchtest. Auch wenn man meist nicht alles schafft, das man sich für eine Reise vorgenommen hat, so können diese Listen einem dabei helfen Prioritäten zu setzen und den Aufenthalt gut zu strukturieren.

Tagesplan erstellen

Sofern es dir wichtig ist viel von Japan zu sehen und einen Schnappschuss mit möglichst vielen Sehenswürdigkeiten des Landes zu machen, solltest du lockere Tagespläne für deine Reise entwerfen. Ein Tagesplan kann dir helfen deinen Aufenthalt optimal für Sightseeing und besondere Erlebnisse auszunutzen. Informiere dich hierzu über die Städte und die Sehenswürdigkeiten/ Restaurants/ Freizeitaktivitäten, die nahe zusammenliegen. In Tokyo macht es zum Beispiel mehr Sinn an einem Tag einen Stadtteil, wie Shibuya zu erkunden, anstatt von Shibuya nach Shinjuku, und dann nach Roppongi zu fahren.

Tipp: Verplane dabei nicht jede Minute deiner Reise und bleib entspannt. Wenn du etwas nicht schaffst, ist es halb so wild.

Lass dich treiben

Neben all den Plänen und To Do Listen solltest du auf keinen Fall vergessen den Moment zu genießen und jeden Tag locker anzugehen. Spannend sind in Japan vor allem die Dinge, die einem im Alltag begegnen. Mal in einen japanischen Supermarkt gehen und sich fragen was das alles für Sachen sind oder einfach ein paar Stunden in einem Café sitzen und die Menschen an sich vorbei ziehen lassen – bleib entspannt, dann wird deine Reise auf jeden Fall zu einem super Erlebnis! Und falls du dich mal verläufst, schau dir einfach die Gegend an und denke immer daran: “Umwege verbessern die Ortskenntnis” (Zitat von Unbekannt).

DSC_0208

Reisetipps nach Region

Je nach Region gibt es bestimmte Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die besonders interessant sind. Während man sich auf der Nordinsel Hokkaido Zeit nehmen sollte, um die Natur zu erkunden, kann man sich auf Honshu auf zahlreiche Städtetouren begeben. Im südlicheren Teil Japans hingegen erwartet dich ein entspanntes Leben, das sich gerne am Strand oder auf einer der vielen kleinen Inseln abspielt, die zu Japan gehören.

Die vier japanischen Hauptinseln

Jeder der vier japanischen Hauptinseln hat ihren eigenen Charme. Auf Hokkaido gibt es vor allem große Nationalparks zu bestaunen, in denen man wandern gehen kann. Honshu ist die größte Insel und bietet somit eine reiche Kultur, große Städte und einen tiefen Einblick in die japanische Geschichte. Das traditionelle Japan kann man aber auch auf Shikoku erleben. Hier findet man neben zahlreichen Tempeln und Schreinen auch eines der ältesten Badehäuser (Onsen) Japans. Auf Kyushu findest du traumhafte Sandstrände, Vulkane und interessante Städte, wie Kagoshima oder Fukuoka. Auch einzigartige Orte, wie Dazaifu oder Beppu machen die Südinsel zu einem besonderen Reiseziel.
Wer nur wenig Zeit hat, beginnt vielleicht erst einmal mit der Hauptinsel Honshu und den berühmten Sehenswürdigkeiten in Kyoto, Hiroshima und Tokyo. Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst, kannst du ja vielleicht sogar eine Rundreise über alle vier japanischen Inseln machen. Tipps zu den verschiedenen Inseln und ihren Sehenswürdigkeiten findest du in unserem Inselguide:

  • Honshu
  • Hokkaido
  • Shikoku
  • Kyushu

Die japanischen Städte

Die historische Stadt der Geishas Kyoto oder das moderne Tokyo – eine Städtetour durch Japan bietet Abwechslung und einen Einblick in die japanische Geschichte, sowie die Kultur der Gegenwart. Auch kleinere Städte, wie Nagoya, Osaaka, Hiroshima oder Fukuoka sind interessant für Reisende. Jede Stadt in Japan hat ihren eigenen Charakter und lädt einer Vielfalt von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten ein.

Weitere Reisetipps zu den japanischen Städte findest du in unserem Magazin unter Städte Japan.

Kommentare (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Marco sagt:

    Hallo,
    und vielen Dank für die vielen Infos. Ich bin schon seit ich denken kann japanophil veranlagt. Daher träume ich schon lange, einige Zeit in Japan verbringen zu können. Ihr empfehlt ja, Work and Travel selbst zu organisieren, ich würde allerdings gerne auf eine Agentur zurückgreifen. Leider scheint es mir, dass hier das Angebot nicht sehr groß ist. Eine Freundin war z. B. mit diesem Anbieter (www.stepin.de/work-and-travel/) verreist. Ein Programm für Japan sucht man dort leider vergebens. Könnt ihr mir viell. eine seriöse Agentur empfehlen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Viele Grüße,
    Marco

    • Jan sagt:

      Hallo Marco,
      Work & Travel ist in der Tat noch nicht so groß in Japan. In Kooperation mit dem Work & Traveller bieten wir aber ein Programm an: Guck mal beim Starterpaket vorbei!
      Grüße und eine tolle Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.