Japanische Autoren

Japanische Literatur bietet eine wichtige Bezugsquelle für Informationen rund um die japanische Lebensweise und Kultur. Schon seit über 1000 Jahren werden in Japan literarische Texte verfasst. Während sich die älteren Werke oft mit philosophischen Themen, aber auch mit dem japanischen Alltagsleben zu der Zeit beschäftigen, so geht es in der neuzeitlichen japanischen Literatur unter anderem auch um interkulturelle Begegnungen und politische Themen. In jedem Fall sind Werke aus Japan, ob Gedichte, Biografien oder Romanerzählungen, eine spannende Quelle, um sich die Lebensweise der Menschen und die Atmosphäre des Landes in unterschiedlichen Epochen näher bringen zu lassen.

Weiter unten auf dieser Seite werdet ihr Posts mit Rezensionen zu verschiedenen Büchern, sowie alle News und wichtige Themen zum Thema Bücher von japanischen Autoren finden. Gerne dürft ihr eure Meinungen zu den einzelnen Titeln oder, falls ihr das Buch selbst auch gelesen habt, eure eigenen Rezensionen, in die Kommentare posten!

Japanische Bücher – Genres

Die Vielzahl unterschiedlicher literarischer Werke aus Japan beschäftigt sich mit einer großen Reihe von Themen. Zum einen wären da natürlich Romane zum japanischen Alltagsleben, die sich mit dem sozial – gesellschaftlichen Leben, dem zeitlich relevanten politischen Geschehen und auch mit der Liebe und der Natur beschäftigen. Die japanische Gegenwartsliteratur ist von den Erlebnissen während des zweiten Weltkrieges und auch während der Zeit danach geprägt. Daraus entstanden ist ein Genre, das in der japanischen Nachkriegsliteratur Prävalenz erreichte – das Genre der Atombombenliteratur, die sich mit dem Atombombenabwürfen in Hiroshima und Nagasaki und deren Folgen beschäftigt. Auch von Anime und Manga inspirierte Romane gibt es. Diese werden auch “Light Novel” genannt und orientieren sich an speziellen Anime – Vorbildern.

Light Novel

Light Novels sehen einem Manga auf den ersten Blick zum verwechseln ähnlich. Auch hier wird nämlich mit einer Manga – Illustration als Cover gearbeitet. Diese Illustration bezieht sich auf den Manga, an dem die Light Novel sich orientiert. Hier handelt es sich nämlich nicht um einen Comic, sondern um einen Roman, der die Interaktionen zwischen den verschiedenen Charaktären beschreibt. Da sich diese Form von Literatur meist an junge Leser richtet, ist sie auf Deutsch, sowie auf Japanisch in nicht allzu schwieriger Sprache verfasst. Gerade für Japanischanfänger sind Light Novels daher auch ein guter Einstieg in die japanische Literaturwelt. Auf Deutsch wurden dagegen nur wenige der Romane übersetzt, da die Nachfrage nicht groß genug ist.

Science Fiction und Fantasy

Dystopische Bilder der Zukunft sind ein weit verbreitetes Bild in Science Fiction Romanen. Somit beschäftigen sich auch einige japanische Autoren mit Thematiken, die sich um die Welt und unsere Gesellschaft in der Zukunft drehen. Oft geht es hier um Technologie und wie die Menschen in der Zukunft mit ihrem Wachstum umgehen. Auch politische Ereignisse, sowie verschiedene Einzelschicksale werden thematisiert. Haruki Murakami ist einer der bekanntesten japanischen Autoren und seine Werke weisen immer eine Form von Science Fiction und Fantasy in Verbindung mit der realen Welt auf.

Nachkriegs- und Atombombenliteratur

Während der Nachkriegszeit wurden in Japan einige Literatur Magazine, sowie Literatur Clubs gegründet, die dazu dienten die Erlebnisse während des Krieges zu verarbeiten und den betroffenen Menschen eine Stimme zu geben. Diese Genre teilt sich in mehrere Untergruppen auf, zu denen zum Beispiel auch die sogennante “Wir – Literatur”, zu deren Autoren auch der Nobelpreisträger Kenzaburo Oe zählt. Dieser beschäftigt sich in seinen Werken nicht nur mit der Geschichte Japans, sondern auch mit politischen Themen, wie zum Beispiel Atomenenergie. Dieses Thema ist in Japan seit der Atombombenangriffe auf die Städte Hiroshima und Nagasaki und aktuell auch durch die Katastrophe in Fukushima von großer Bedeutung.

Nach den Abwürfen der Atombomben im Jahre 1945 beschäftigten sich Autoren wie Ota Yoko und Takashi Negai, die sich während der Angriffe in Hiroshima und Nagasaki befanden, mit den Erlebnissen der Abwürfe, sowie der Zeit danach. Hier bildete sich ein spezielles Buch – Genre heraus, das man als Atombombenliteratur bezeichnet. Autoren wie Yoko und Negai beschreiben in ihren Werken ihre Wahrnehmung der Atombombenabwürfe und auch die Folgen, sowie die Besetzung durch amerikanische Truppen kurz darauf.

Bekannte japanische Autoren

Zahlreiche japanische Autoren haben nicht nur in Japan, sondern auch international eine große Popularität erlangt. Wir stellen dir hier einige der bekanntesten japanischen Autoren der Gegenwart vor.

Haruki Murakami

Einer der bekanntesten und einflussreichsten japanischenAutoren der Gegenwart ist Haruki Murakami. Seine Werke sind international erfolgreich und haben in vielen Ländern Preise gewonnen. Schon früh von westlicher Literatur beeinflusst und sich Autoren, wie Kafka als Vorbilder annehmend, verfasste Murakami zahlreiche literarische Werke. Wiederkehrende Thematiken sind unter anderem die Vermischung von realen und nicht-realen Welten, sowie Gefühle von Liebe und Verlust. Zu seinen populärsten Werken zählen zum Beispiel die Trilogie “1Q18”, “Kafka am Strand”, “Naokos Lächeln” oder “Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki”.

Kazuo Ishiguro

Ishiguro ist zwar in Japan, genauer gesagt in Nagasaki geboren, wanderte dann aber im Alter von 4 Jahren mit seiner Familie nach England aus. Dort ging er zur Schule und absolvierte sein Studium, weshalb seine Romane in der Regel in englischer Sprache verfasst sind. Aufgrund seiner traditionsreichen japanischen Erziehung, hat er jedoch die Bindung zu Japan aufrecht erhalten und somit spielen die meisten seiner Romane in Japan. Bekannte Werke von ihm sind zum Beispiel “A Pale View of Hills” (Deutscher Titel: “Damals in Nagasaki”) oder “Never let me go” (Deutscher Titel: Alles was wir geben mussten”).

Banana Yoshimoto

Banana Yoshimoto, deren Vorname eigentlich Mahoko ist, wurde mit ihrem Roman “Kitchen” eine bekannte Autorin der Gegenwart. Die Themen mit denen sie sich beschäftigt sind unter anderem das Leben in der Großstadt, die japanische Gesellschaft und Probleme der Jugend in Japan. Mit weiteren Romanen, wie “Tsugumi”, der auch verfilmt wurde oder “Kanojo ni Tsuite” (Deutscher Titel: “Ihre Nacht”) feierte sie ebenfalls Erfolge und gewann mehrere Literaturpreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.