Sprachkurs in Japan

Die Absolvierung eines Japanischsprachkurses ist für viele Work and Traveller der Start in ihren Japanaufenthalt, denn die Sprache ist die Hauptvorraussetzung, um in Japan einen Job zu bekommen. Wenn du bereits Japanisch sprichst, ist ein Sprachkurs für dich höchstens interessant, um deine Sprachkenntnisse noch weiter zu verbessern. Sprachkurse gibt es für Beginner und auch für Fortgeschrittene, die ihre Sprachkenntnisse in eine bestimmte Richtung ausbauen wollen. Alle Informationen zum Thema Sprachkurs in Japan, sowie den Kosten findest du auf dieser Seite unseres Magazins.

Warum einen Sprachkurs machen?

Ein Sprachkurs in Japanisch ist vor allem dann zu empfehlen, wenn du dich länger in Japan aufhalten und dort arbeiten möchtest. Um in Japan einen Job zu finden, sind Sprachkenntnisse sehr wichtig, denn es gibt kaum Jobs, bei denen du nicht auf Japanisch kommunizieren musst. Wenn du noch keine Kenntnisse in Japanisch besitzt, empfiehlt es sich auf jeden Fall zu Beginn deines Work and Travel Aufenthaltes einen mehrwöchigen Sprachkurs zu machen. Drei Monate sind hier ein geeigneter Zeitraum, um die Grundlagen der Sprache zu erlernen. Möglicherweise bist du nach so kurzer Zeit schon bereit in die japanische Arbeitswelt einzutauchen und deine Sprachkenntnisse hier weiter auszbauen. Solltest du dich noch nicht bereit fühlen, macht es Sinn den Sprachkurs erst einmal weiter zu führen. Die meisten Sprachschulen sind hier sehr flexibel und lassen dich den Sprachkurs verlängern, weshalb du dir um die Organisation keine Sorgen machen musst.

Tipp: Versuche schon vor Antritt deines Japanaufenthaltes Japanisch zu lernen. Auch wenn du nur kleine Grundlagen in der Theorie lernst, sind das schon Dinge, die du vor Ort üben kannst. Das Erlernen der Sprache geht mit Vorkenntnissen in Grammatik und Schrift um einiges schneller.

Auch für Leute, die bereits Japanisch sprechen lohnt es sich einen Sprachkurs zu machen. Die meisten Schulen bieten Fortgeschrittenenkurse, sowie Unterricht in Business Japanisch an.

DSC_0149

Verschiedene Unterrichtsformen

In den meisten Sprachschulen gibt es verschiedene Formen an Japanischunterricht, die du nach deinen Vorstellungen auswählen kannst. So kannst du dir zum Beispiel überlegen, ob du Einzel- oder Gruppenunterricht haben möchtest und wie viele Unterrichtsstunden pro Woche am besten für dich wären. An den meisten Sprachschulen gibt es folgendes Angebot:

  • Gruppenunterricht

Hier sitzt du mit mehreren Mitschülern in einer Klasse und ihr lernt die Sprache gemeinsam. Euer Japanischlehrer/ eure Lehrerin unterrichtet euch anhand von Unterrichtsmaterialien, wie Büchern, Arbeitsheften, CD’s und Vokabeltrainern. Oft ist der Unterricht interaktiv und es gibt Spiele, die ihr zusammen spielen könnt, um euch zum Beispiel die japanischen Zahlen zu merken. Gruppenunterricht hat den Vorteil, dass du nicht die ganze Zeit gefordert bist und dass du von deinen Mitschülern lernen kannst. Darüberhinaus ist es eine super Gelegenheit um neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Da nicht alle Schüler der Sprachschule auf dem selben Sprachlevel sind, wird der Unterricht in verschiedene Gruppen aufgeteilt, in denen die verschiedenen Sprachlevel unterrichtet werden. Bei Ankunft in der Sprachschule wird daher zuerst einmal ein Einstufungstest gemacht, damit die Lehrer dich in eine der Gruppen einordnen können. Hier gibt es in der Regel Beginner (Level A), Intermediate (Level B) und Fortgeschrittene (Level C), sowie das Business Level.

  • Einzelunterricht

Beim Einzelunterricht bist du etwas mehr gefordert, denn hier bist du der einzige Schüler in der Klasse. Der Vorteil ist, dass du dich stärker Konzentrieren musst und dir das Gelernte somit leichter merken kannst. Generell ist der Unterricht aber genauso aufgebaut, wie der Gruppenunterricht. Jedoch kommt ihr möglicherweise schneller voran, da ihr auf niemanden warten müsst und sofort weiter machen könnt, wenn du das Kapitel verstanden hast.

  • Konversation

In einer Konversationsklasse geht es ausschließlich darum Japanisch zu sprechen und sich über verschiedene Themen zu unterhalten. Diese Art von Unterricht findet in der Regel in einer Gruppe statt, da man so die Möglichkeit hat von den anderen in der Gruppe zu lernen. Schüler mit guten Japanischkenntnissen können so denen mit weniger guten Sprachkenntnissen helfen. Eine Konversationsklasse ist definitiv zu empfehlen, um das Sprechen zu üben und sich auf verschiedene Alltagssituationen vorzubereiten.

  • Business Japanisch

Ein Kurs in Business Japanisch (bisher nur in Tokyo gesehen) richtet sich an Leute, die bereits gute Japanischkenntnisse haben und diese verbessern wollen. Der Unterricht beinhaltet Konversation und Vokabeln, die für den Businessalltag in Japan wichtig sind. Dieser Kurs könnte gerade dann etwas für dich sein, wenn du bereits Japanisch sprichst und dich in einer japanischen Firma für einen Job bewerben möchtest.

Dauer

Die Dauer deines Sprachkurses kannst du an den meisten Sprachschulen selbst auswählen. Oft buchst du deinen Unterricht pro Woche, was bedeutet, dass du auch flexibel ein oder zwei Wochen dranhängen kannst. Desweiteren gibt es aber auch noch Programme, die auf einen längeren Zeitraum ausgerichtet sind. So kannst du zum Beispiel einen 10 – wöchigen Standardkurs buchen, der deine Japanischkenntnisse verbessert oder dir die Grundlagen der Sprache verständlich macht. Es gibt ebenfalls Kurse, die dich auf die japanischen Universitäten oder den JLPT (Japanese Language Profiency Test) vorbereiten. Von zwei Wochen bis zu 6 Monaten, an den meisten Sprachschulen kannst du die Dauer deines Sprachaufenthaltes frei gestalten.

Standard- oder Intensivunterricht

Auch über die Anzahl der Unterrichtsstunden pro Woche kannst du bestimmen. So kannst du entweder einen Standard- oder einen Intensivkurs buchen. Ein Standardkurs beinhaltet in der Regel ca. 20 – 25 Stunden pro Woche, bei einem Intensivkurs lernst du ca. 30 Stunden pro Woche.

Kosten

Die Kosten für einen Sprachkurs unterscheiden sich leicht, je nachdem in welcher Region du Japanisch lernen möchtest. In beliebten Städten, wie Tokyo und Kyoto sind die Preise etwa höher, als in Städten wie Fukuoka oder Nagoya. Dann kommt es natürlich auch noch darauf an für welche Art von Unterricht du dich entscheidest. Einzelstunden sind teuerer, als Gruppenstunden und ein Intensivkurs ist aufgrund der Extrastunden teurer, als ein Standard Japanischkurs. Wir haben dir hier mal ein paar Beispiele für die Kosten eines Japanischsprachkurses in verschiedenen Städten Japans aufgelistet.

Beispielpreisliste für Sprachkurse in verschiedenen Regionen Japans

Einzelunterricht

Tokyo ca. 50 Euro pro Stunde

Kyoto ca. 45 -50 Euro pro Stunde

Fukuoka ca. 300 Euro für 5 Stunden pro Woche

 

Gruppenunterricht

Tokyo ca. 500 Euro pro Woche

Kyoto ca. 350 – 400 Euro pro Woche

Fukuoka ca. 400 Euro pro Woche

Business Japanisch

Tokyo ca. 200 Euro pro Woche

IMG_4307

Weitere Kurse an Sprachschulen

Viele Sprachschulen bieten zu dem herkömmlichen Sprachunterricht auch noch Kurse in japanischen Künsten oder Hobby – Aktivitäten an. Dazu gehören zum Beispiel Kalligraphie, Ikebana (die japanische Kunst des Blumensteckens) oder Manga zeichnen. Darüberhinaus werden auch noch verschiedene “japanische” Erlebnisse, wie das Tragen eines Kimonos oder Yukatas (Sommerkimono) angeboten. Oft kann man auch unterschiedliche Freizeitaktivitäten buchen, je nach Region können das Städtetouren, Ausflüge zu berühmten Sehenswürdigkeiten in- und außerhalb des Standortes oder Tagestouren zum Strand oder den Bergen bzw. Vulkanen sein. Zu beachten ist, dass die Sprachschulen für diese Ausflüge und Aktivitäten meist auch eine Gebühr berechnen. Die Buchung für Tagestouren über die Sprachschulen lohnen sich oft besonders, weil dir die Zeit für Recherche und Organisation des Trips abgenommen wird. In der Regel wirst du mit einem Bus abgeholt und ihr Fahrt als Gruppe zu eurem Zielort, was die Reise bequem und angenehm macht. Im Vergleich mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Reisen dann auch eigentlich nicht teurer, als wenn ihr sie alleine macht.

Unterkunft

Neben dem Sprachunterricht und den zusätzlichen Aktivitäten, kann man über die Sprachschule meistens auch eine Unterkunft buchen. Zur Auswahl gibt es in der Regel das Wohnen in einer japanischen Gastfamilie, in einer Wohngemeinschaft mit anderen Schülern oder Japanern, in einem Wohnheim oder in einem Einzelarpartement. Der Vorteil bei einer Buchung der Unterkunft direkt über die Sprachschule ist die einfache und schnelle Vermittlung, sowie die Seriösität des Anbieters. Ein weiterer Vorteil ist, dass wenn du mit deiner Unterkunft nicht zufrieden bist, du einen Ansprechpartner hast und gegebenenfalls deine Unterbringung wechseln kannst. Natürlich kannst du die Unterkunft für deinen Japanaufenthalt auch selber organisieren und buchen. Weitere Informationen zum Thema Unterkunft und den verschiedenen Möglichkeiten findest du auf unserer Seite Unterkünfte in Japan.

Du suchst noch nach einem Programm für Japan?

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Das clever geschnürte Starterpaket Japan vom Work and Traveller bietet Backpackern einen optimalen Einstieg in erlebnisreiche Working Holidays. Das „Land der aufgehenden Sonne“ fasziniert seit Jahren immer mehr Touristen, Weltenbummler und Backpacker. Besonders reizvoll: Vermeintliche Gegensätze wie Kultur & Alltag, Moderne & Traditionen mischen sich in Japan eindrucksvoll. Work & Travel ermöglicht jungen Backpackern einen […]

Weiterlesen

FAQ – Japanischkurs an einer Sprachschule in Japan

Wer unterrichtet mich?

An den meisten Sprachschulen wirst du von Japanern unterrichtet, die eine Ausbildung zum Lehrer für Japanisch als Fremdsprache gemacht haben. Die Lehrer an Sprachschulen sind sehr interessiert an internationalen Studenten und freuen sich über den Austausch. Ein wenig Englisch können sie in der Regel alle. Es kann jedoch auch vorkommen, dass die Englischkenntnisse deines Japanischlehrers oder – Lehrerin so limitiert sind, dass ihr euch mit Händen und Füßen oder eben auf Japanisch verständigen müsst. Aber das ist ja auch der Sinn deines Aufenthaltes. In der Sprachschule vor Ort gibt es auf jeden Fall immer wen, der gut Englisch oder sogar Deutsch sprechen kann, sodass eine Kommunikation immer irgendwie möglich ist.

Woher weiß ich welcher Kurs der richtige für mich ist?

Zunächst einmal solltest du dir überlegen zu welchem Zweck du Japanisch lernen möchtest. Wenn du nur einmal in die Sprache hinein schnuppern möchtest, reicht ein mehrwöchiger Standardkurs vielleicht bereits aus. Ist dein Ziel jedoch in Japan zu arbeiten, solltest du darüber nachdenken einen Kurs zu machen, der über mehrere Monate geht. Hier könnte auch ein Intensivkurs interessant sein. Wenn du dir nicht sicher bist, kontaktiere doch einfach die Sprachschule, bei der du gernen einen Kurs machen möchtest und teile ihnen deine Absichten und Vorstellungen mit. Zusammen werdet ihr sicherlich die geeignete Form von Unterricht für dich finden.

Wie funktioniert die Buchung bei einer Sprachschule?

Nachdem du dir Kurs und Dauer ausgesucht hast, kannst du auf der Homepage der Sprachschule ein Formular ausfüllen. In diesem unverbindlichen Anmelde- bzw. Anfrageformular gibst du den gewünschten Zeitraum, die Art von Kurs, die du dir vorstellst und gegebenenfalls deine Wünsche für Unterkunft und Verpflegung ein. Die Sprachschule wird sich dann zeitnah mit dir in Verbindung setzen und dir die Gesamtkosten für deinen Aufenthalt mitteilen. Stimmst du diesen zu, sendest du der Sprachschule eine Bestätigung. Daraufhin bucht die Sprachschule dich in ihren Computer ein und sendet dir verschiedene Formulare, die du ausfüllen und unterschreiben musst. Die Bezahlung an die Sprachschule erfolgt in der Regel bereits vor deiner Anreise. Wenn du deine Buchung stornieren möchtest ist das an manchen Schulen mit, an anderen ohne eine Gebühr möglich.

Brauche ich ein Visum, um an einer Sprachschule in Japan Unterricht nehmen zu dürfen?

Als deutscher Staatsbürger kannst du ohne ein Visum für 90 Tage nach Japan einreisen. Dein Aufenthalt kann vor Ort bei einem regionalen Einwanderungsbüro verlängert werden. Jedoch ist es nicht garantiert, dass die Verlängerung genehmigt wird. Für einen Sprachkurs brauchst du ebenfalls kein spezielles Visum, solange er nicht länger als 6 Monate dauert.

Was ist, wenn ich länger als 6 Monate Sprachunterricht nehmen möchte?

Wenn du einen Sprachkurs machen möchtest, der länger als 6 Monate geht, musst du ein Student Visa beantragen. Den Unterricht kannst du dann nur an speziellen Sprachschulen nehmen, die für mehr als 6 Monate lange Sprachkurse zertifiziert sind. Da die Beantragung des Visums nicht ganz so einfach ist und du, um das Visum behalten zu dürfen Japanischtests bestehen musst, um zu beweisen, dass deine Sprachkenntnisse sich verbessern und dazu mindestens 80% des Unterrichts besuchen musst, solltest du dir deine Entscheidung gut überlegen. Dieser Aufenthalt ist nur dann zu empfehlen, wenn es dir wirklich ernst damit ist Japanisch zu lernen.

Eine weitere Möglichkeit ist jedoch das Working Holiday Visum. Dieses Visum ermöglicht dir dich für ein Jahr in Japan aufzuhalten und auch zu arbeiten. Zum einen ist die Beantragung einfacher und dazu kommt, dass es für das Working Holiday Visum keine dauerhaften Nachfragen nach deinen Japanischkenntnissen gibt. Dieses Visum erlaubt dir daher ein wenig mehr Freiheit und macht vorallem dann Sinn, wenn du nicht nur in Japan zur Schule gehen, sondern auch einen Job annehmen und Reisen möchtest. Mehr Infos zur Beantragung des Working Holiday Visums findest du auf unserer Seite Japan Visum.

Für weitere Informationen wende dich am besten direkt an deine Sprachschule, denn manche Dinge sind von Schule zu Schule unterschiedlich.

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. 10 Gründe für Work and Travel in Japan - Work and Travel Japan | 9. Februar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.