Checkliste: Vor der Abreise

Bevor du für einige Zeit in dein Traumland reisen kannst, gibt es noch ein paar Dinge zu erledigen. Kündigungen von der Wohnung, Zeitschriftenabos oder dem Handyvertrag , sowie die Besorgung verschiedener wichtiger Dokumente zählen zu den Dingen, die du vor deiner Abreise erledigen solltest. Auf dieser Seite findest du einige Dinge, die du bereits vor deiner Abreise nach Japan auf deiner Checkliste abhaken solltest. 

Work & Travel Japan Checklisten & Tipps

Work & Travel Japan Checklisten & Tipps

Du möchtest deinen Work & Travel Aufenthalt in Japan komplett selbst organisieren um unabhängig zu sein? Mit der Planungs-Checkliste von Auslandsjob behälst du ganz einfach den Überblick über den aktuellen Fortschritt. Du kannst jederzeit deinen persönlichen Planungsstand speichern und später zurück kommen, um die Planung fortzusetzen.

Weiterlesen

Dokumente und Impfungen

Du solltest früh über die Beantragung von Dokumenten nachdenken, die du für die Einreise nach Japan brauchst, da die Ausstellung manchmal mehrere Wochen dauern kann. Manche Impfungen brauchen mehr als einen Arztbesuch, also auch hier, frühzeitig Termine machen.

Welche Dokumente und Impfungen du brauchst, haben wir auf den folgenden Seiten für dich zusammengestellt: Impfungen und Gesundheit, sowie: Dokumente

Reisepass

Da du deinen Reisepass für die Beantragung des Working Holiday Visums benötigst, solltest du ihn frühzeitig beantragen, bzw. gegebenenfalls erneuern lassen.

Wie das geht erfährst du unter Reisepass beantragen

Packen

Je nachdem, wie lange du unterwegs bist, wird das Packen des Koffers zu einer mehr oder weniger schwierigen Aufgabe. Während man bei einem Aufenthalt von drei Monaten nicht ganz so darauf achten muss auch wirklich alles Wichtige dabei zu haben, so fängt man bei 6 Monaten oder länger ein schnell damit an sein komplettes Leben in 23 kg verpacken zu wollen.

Ein Tipp: Weniger ist Mehr. Das ist hier definitiv der Fall. Wir haben für dich Beispielpacklisten zusammengestellt, sowie eine Liste von Dingen, die man nicht unbedingt mitnehmen muss.

Freunde und Familie

Auch wenn deine Reisevorbereitungen auf Hochtouren laufen, nimm dir trotzdem Zeit für deine Familie und deine Freunde, denn du wirst sie möglicherweise länger nicht sehen. Natürlich gibt es viele Möglichkeiten mit den Lieben zuhause in Kontakt zu bleiben, aber es ist doch immer noch etwas anderes live vor Ort mit ihnen zusammen zu sein.

Tipp: Postkarten schreiben! Vor allem Oma und Opa freuen sich riesig über Post aus der Ferne!

checkliste-work-and-travel-japan

Kündigung – Wohnung, Versicherung, Veträge, usw.

Um während deines Auslandsaufenthaltes ein wenig Geld zu sparen, solltest du überprüfen welche der Kosten, die zuhause anfallen möglicherweise minimiert werden oder gar wegfallen können. Dazu zählen verschiedene Dauerverträge, die du aber manchmal gar nicht kündigen musst. Stattdessen kannst du zum Beispiel einen Handyvertrag pausieren lassen und ihn bei deiner Rückkehr wieder aufnehmen.

Wohnung

Untervermieten

Wenn du eine eigene Wohnung besitzt, solltest du dir frühzeitig darüber Gedanken machen was mit deiner Wohnung passieren soll, während du im Ausland bist. Eine Möglichkeit wäre es zum Beispiel die Wohnung für die Zeit unter zu vermieten. Dazu müsstest du mit dem Vermieter sprechen und abklären, ob er damit einverstanden wäre. Ein Zwischenmieter nimmt die Wohnung in der Regel möbliert, weshalb du dir in diesem Fall keine Sorgen über das Ausräumen der Wohnung machen müsstest.

Wohnung kündigen

Solltest du ohnehin nicht in deine Wohnung zurückkehren wollen, macht es Sinn sie direkt zu kündigen. Auch hier ist es wichtig, dass du dir frühzeitig Gedanken um die Kündigung machst, damit du dem Vermieter Bescheid sagen und gegebenenfalls einen Nachmieter suchen kannst. In diesem Fall müsstest du dir ebenfalls überlegen was mit deinen Möbeln und deinen weiteren Sachen geschehen soll, da du die Wohnung dann räumen müsstest. Eine Möglichkeit wäre es die Sachen zu verkaufen. Dazu sind verschiedene Internetplattformen, sowie die örtliche Zeitung hilfreich, um die Sachen loszuwerden. Kleidung und Möbel werden ebenfalls sehr gerne als Spende entgegen genommen! Eine weitere Möglichkeit wäre es deine Sachen während der Zeit im Ausland zu lagern. Verschiedene Firmen bieten Lagermöglichkeiten an, in der Regel zu einem recht günstigen Preis.

Handyvertrag

Deinen Handyvertrag kannst du bei den meisten Anbietern pausieren lassen und ihn dann wieder aufnehmen, wenn du zurück in Deutschland bist. Während der Pausierung zahlst du also keine Gebühren und deine SIM Karte wird auf Eis gelegt. Sobald du den Vertrag wieder aufnimmst, läuft er nach geregelter Vereinbarung weiter. Das bedeutet, wenn du einen Vertrag über zwei Jahre bei einem Anbieter hast, und ihn, sagen wir, bereits ein Jahr nutzt, pausiert dieser Vertrag für ein Jahr und läuft, wenn du ihn wieder aktivierst ein weiteres Jahr weiter. Die Pausierung ist deshalb nützlich, weil viele Handyverträge über ein bis zwei Jahre laufen und während dieser Zeit in der Regel nicht kündbar sind. Für die Dauer der Pausierung und wie lange das möglich ist, erkundige dich bei deinem Mobilfunkanbieter. Eine weitere Möglichkeit wäre es, deine SIM Karte an einen Bekannten zu übertragen, der sie während deiner Zeit im Ausland in Deutschland nutzen kann. Deine SIM Karte in Japan weiter zu benutzen ist meist wenig ratsam, da die Nutzung mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Hier ist es sinnvoller vor Ort in Japan eine Prepaid Karte zu kaufen.

Telefon und Internet

Auch das Haustelefon und das Internet können pausiert werden. Das ist vorallem dann sinnvoll, wenn der Vertrag noch eine lange Laufzeit hat. Den Telefon – und Internetvertrag (in der Regel vom selben Anbieter) zu kündigen funktioniert als Lösung, wenn der Vertrag ohnehin bald abläuft. Hier solltest du allerdings beachten, dass vom Anbieter für die Wiederanmeldung meist eine Gebühr verlangt wird. Darüberhinaus hättest du dann auch eine neue Nummer, wenn du wieder in Deutschland bist. Um diese Problematiken so einfach wie möglich zu lösen, solltest du dich am besten mit deinem Telefon- und Internetanbieter in Kontakt setzen. Oft gibt es für solche Fälle bestimmte Regelungen und auch die alte Nummer kann gesperrt werden, damit man sie später wieder benutzen kann.

Post

Deine Post, sofern sie nicht von jemandem eingesammelt und für dich aufbewahrt wird, kann an deine neue Adresse in Japan weiter geleitet werden. Das musst du jedoch bei der Post beantragen und eine Jahresgebühr von ca. 30 Euro zahlen. Eine Alternative wäre es die Post während deiner Zeit in Japan bei der Post zu lagern. Der Nachteil hier jedoch ist, dass dich so wichtige Briefe nicht erreichen können. Informationen von der deutschen Post zum Nachsende- und Lagerservice findest du auf der Website der deutschen Post.

Bankkonto

Auch von unterwegs hast du heutzutage dank Online Banking Zugriff auf dein Konto, kannst deinen Kontostand im Blick behalten und Zahlungen tätigen. Allerdings solltest du mit deinen Bankdaten vorsichtig sein, wenn du dich in öffentlichen W-LAN (WIFI) Netzen und Internetcafés bewegst! Die Bank kann alternativ auch eine Vollmacht für jemanden in Deutschland ausstellen, der dein Konto während deines Auslandsaufenthaltes im Blick behalten kann. Hierzu wendest du dich am besten an deine Bank.

Mitgliedschaften in Vereinen, Fitnessstudio o.ä. und Abos

Die Kündigung in einem (Sport-)verein oder Fitnessstudio braucht meist ein wenig Vorlauf, weshalb du dich frühzeitig darum kümmern solltest. Auch wenn du deinen Vertrag im Fitnessstudio eigentlich noch nicht kündigen kannst, sprich am besten mit den Leuten vor Ort. In vielen Fitnessstudios ist es so, dass bei Vorlage eines Beweises zur Wohnortsänderung eine Kündigung auch schon vor Ablauf des Vertrags möglich ist. Zeitschriften- und Zeitungsabos kannst du ebenfalls pausieren oder direkt kündigen.

Tipp: Die Kündigungsfristen stehen immer im jeweiligen Mitgliedschafts- oder Abovertrag.

Versicherungen

Während deine Haftpflichtversicherung meist weltweit gültig ist und somit während deiner Zeit in Japan weiter genutzt werden kann, solltest du dich erkundigen ob andere Versicherungen möglicherweise ruhen gelassen werden können. Bei deiner Krankenversicherung könnte das zum Beispiel möglich sein, da sie ohnehin nur für Deutschland und gegebenenfalls für die EU gültig ist und somit eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden muss. Erkundige dich hierzu bei deiner Versicherung.

GEZ

Da die GEZ seit 2013 pro Haushalt gezahlt wird, kannst du dich nur von ihr befreien, wenn in der Zeit, in der du im Ausland bist niemand anderes in deiner Wohnung lebt. Sollte dies der Fall sein, kann die Gebühr einfach auf denjenigen übertragen werden. Solltest du Bafög beziehen, kannst du dich von den GEZ Kosten befreien lassen. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn alle Bewohner des Haushalts Bafög bekommen. Mehr Informationen zum Thema GEZ Gebühren, sowie nötige Formulare findest du auf der Website des GEZ.

Auto

Wenn du ein Auto besitzt und dieses während deines Auslandsaufenhtaltes stehen lassen möchtest, kannst du deine Versicherung kontaktieren und möglicherweise einige der Versicherungen (zum Beispiel Kasko und Haftpflicht) ruhen lassen. Damit würdest du dann keine oder nur sehr geringe Beiträge zahlen. Sollte während der Zeit jedoch jemand anders dein Auto benutzen, müssen die Versicherungen weiterlaufen. Darüberhinaus solltest du deine Versicherung darüber in Kenntnis setzen, damit das Vorgehen im Falle eines Unfalls schon einmal besprochen und abgeklärt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.