Work and Travel Japan: Julie goes Japan (3.Teil)

| 29. Juli 2011 | 0 Kommentare

Die richtige Organisation finden

Nun war es wichtig eine Organisation zu finden, die mir bei der Suche nach einem
Sprachkurs, aber auch nach einem Praktikum hilft. Die Auswahl an
Organisationen, die Work and Travel in Japan anbieten, ist nicht so groß wie
z.B. für Australien, Kanada oder Neuseeland. Um sich für eine Organisation zu
entscheiden sollte man immer erst mal mit dem jeweiligen Ansprechpartner, der
auf der Internetseite angegeben ist in Kontakt treten. Man kann eine Email
schreiben, ich hingegen habe gleich angerufen, um mich über mein Vorhaben zu
informieren. Da ich ja zuerst die Sprache lernen und dann ein Praktikum
absolvieren wollte, fiel meine Wahl schlussendlich auf Direkt Sprachreisen,
eine sehr flexible Organisation, die alles auf meine Wünsche abgestimmt für
mich geplant hat. So habe ich in Japan zuerst mal eine sprachliche Grundlage,
damit ich mich ein bisschen zurecht finden kann und das Praktikum überhaupt
einen Sinn macht und möglich ist.

Start in Fukuoka

Nach einigem hin und her überlegen, haben wir nun einen schönen Ablauf für mein Work and Travel in Japan gefunden: Für mich geht es Ende Juli 2011 in meinen
Wahlzielort Fukuoka. In den ersten drei Monaten werde ich einen Sprachkurs
machen, und von Oktober bis Januar dann eine Praktikumsstelle haben. Im Januar
kann ich zurückfliegen, wenn ich das möchte. Wenn ich bleiben möchte, hilft mir
die Organisation eine weitere Praktikums- oder eine Arbeitsstelle zu finden. Der
Rückflug ist bereits für Januar gebucht, dies ist aber lediglich eine Option
für mich, denn man kann diese Aufenthalte problemlos verlängern, jedoch nicht
kostenfrei abbrechen. Das heißt, sollte man seinen Auslandsaufenthalt aus
irgendwelchen Gründen abbrechen wollen, zahlt man trotzdem den vollen
Reisepreis.

Work and Travel Japan: Worum man sich kümmern muss

Die Organisation hat mir bisher sehr geholfen und folgendes für mich gebucht bzw. vermittelt:

  • Flug*
  • Transfer vom Flughafen
  • Unterkunft
  • Sprachkurs
  • Praktikumsplatz

*Die Organisation hat den Flug zwar gebucht, er war jedoch nicht im Reisepreis
enthalten. Ich habe schon mehrfach gesehen, dass man den Flug extra zahlen
muss.

Grob gesehen ist also alles geplant aber es gibt auch ein paar Dinge, um die man
sich selbst kümmern muss, z.B. das Visum und ein Motivationsschreiben für die
Vermittlung als Praktikant/in.

Um diese Themen und all die kleinen Dinge, die man vor der Abreise zu erledigen
hat wird es in meinen nächsten Posts gehen. Zwischendurch wird es auch noch
privatere Texte von mir geben, gespickt mit ein paar Gefühlsduseleien
hinsichtlich der bald anstehenden Abreise.

Bis bald, Julie

Tags: , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Kommentare (0)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Maret sagt:

    Es tut mir leid, wenn ich jetzt eine Frage stelle, die du in deinen späteren Einträgen noch beantworten wirst (ich habe gerade erst angefangen deinen interessanten Blog zu lesen), aber wie hast du das alles finanziert? Das sind ja unglaubliche Kosten, die man erst einmal aufbringen muss!

  2. Julie sagt:

    Es war schon immer mein Traum nach Japan zu gehen und es ist mir wichtig eine neue Sprache zu lernen. Es ist ein Sprung ins kalte Wasser, aber ich bin sicher, dass es sich lohnt! :>

  3. JobberAUS sagt:

    Hi Julie, vielen Dank für die super hilfreichen Tipps – aber warum bist du nicht nach AUS anstatt nach Japan? Wäre mir ehrlich gesagt (noch) zu riskant, klasse dass du da den Mut aufbringst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.