Als Ausländer in Japan Teil 1 – Wie reagieren Japaner auf Ausländer?

| 23. Januar 2012 | 0 Kommentare

Als Europäer in Japan zu leben ist anders, als würde man ein Land, wie Amerika oder Australien besuchen, denn hier fällt aufgrund seines Aussehens einfach sofort auf. Man sollte nicht meinen, dass es so extrem ist, doch das ist es, denn die Japaner sind Ausländer einfach noch nicht so sehr gewohnt. In einem Spiegel Artikel aus den Achtzigern habe ich sogar gelesen, dass es damals eher einen Gräuel gegen Ausländer gab. So wurde sich in Flugzeugen von japanischen Airlines bei Japanern entschuldigt, wenn sie neben einem Ausländer sitzen mussten.

Etwas, das heute unvorstellbar ist. Wenn man hier in Japan durch die Straßen läuft, wird man angeschaut, oft auch angestarrt. Zu Beginn ist das sehr seltsam, doch man gewöhnt sich daran. Diese Blicke sind aber keinesfalls böse gemeint oder erscheinen angewidert, sondern sie zeigen viel mehr ein Interesse und Bewunderung.

Heutzutage ist die westliche Welt von den Japanern, gerade von den jungen Leuten eher gehyped als verachtet. Man hört amerikanische Musik, interessiert sich für Europa und alles was es dort gibt. Ein richtiges Verständnis der europäischen Kultur allerdings ist zumindest für die Japaner, die selber noch nicht im Ausland waren eher noch nicht vorhanden. Ich wurde zum Beispiel gefragt, ob man in Frankreich und Deutschland die gleiche Sprache spricht oder inwiefern sich die Länder in Europa überhaupt unterscheiden oder ob es dort überall gleich aussieht. Man kann den Leuten dazu keinen Vorwurf machen, denn es scheint einfach an dem Bildungssystem zu liegen, das sich wahrscheinlich mehr an asiatischer Geschichte und Kultur orientiert. Wir in Deutschland lernen in der Schule ja auch nichts über japanische Geschichte. Bei mir zumindest war das nie Thema. Umso erstaunlicher finde ich es, dass sich die japanischen Jugendlichen so sehr dafür interessieren! Von jedem habe ich bisher gehört, dass er gerne mal nach Europa oder Amerika reisen möchte.

Unser Tipp: Japan als Work and Traveller erleben

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Starterpaket Japan | Work and Travel Programm

Das clever geschnürte Starterpaket Japan vom Work and Traveller bietet Backpackern einen optimalen Einstieg in erlebnisreiche Working Holidays. Das „Land der aufgehenden Sonne“ fasziniert seit Jahren immer mehr Touristen, Weltenbummler und Backpacker. Besonders reizvoll: Vermeintliche Gegensätze wie Kultur & Alltag, Moderne & Traditionen mischen sich in Japan eindrucksvoll. Work & Travel ermöglicht jungen Backpackern einen […]

Weiterlesen

Ich kann hier natürlich nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen und keinesfalls möchte ich das generalisieren. Mir persönlich sind bisher nur nette Japaner begegnet, Jung und Alt, die neugierig waren und wissen wollten woher ich komme. Wenn man dann sagt, dass man aus Deutschland kommt, hört man oft ein erstauntes ‚sugooi!‘ (‚super!‘) und wird gefragt, wie es dort so ist. Natürlich sind solche Gespräche oft auch sehr klischeelastig, so werde ich eigentlich immer gefragt, ob ich Bier mag oder ob ich Bier auch zum Frühstück trinke. Darüber muss ich immer wieder lachen und besonders enttäuschend ist dann meine Antwort, dass ich Bier jetzt nicht so in Übermengen mag und es eher selten trinke. Bier und Wurst ist tatsächlich das, wofür Deutschland bekannt ist.

Eine weitere Reaktion, die meist von Mädchen kommt, die ich aber auch schon von Jungen gehört habe ist der Ausruf ‚kawaii!‘ (‚süß!‘), wenn sie mich sehen. Dazu muss man sagen, dass sie das bei jedem Ausländer machen, das hat also nichts mit mir persönlich zu tun. Ausländische Mädchen sind in der Regel immer ‚kawaii‘, ausländische Jungs werden gern als ‚kakooi‘ (‚cool‘) bezeichnet. Manchmal ist es seltsam, wenn fremde Leute einem das einfach hinterher rufen, aber irgendwie ist es auch immer wieder total niedlich.

Eine andere Erfahrung, die ich gemacht habe ist, dass man sehr oft in Restaurants oder Bars von den Leuten angesprochen wird, die dort arbeiten. Es sind immer wieder die gleichen Fragen, aber es ist doch immer wieder nett, wie sich die Leute für einen interessieren und so kann man auch immer ein bisschen sein Japanisch üben! Viele versuchen natürlich auch Englisch zu sprechen, was heute meiner Meinung nach nicht mehr daran liegt, dass sie der Meinung sind, dass man als Ausländer nicht klug genug ist, die japanische Sprache zu erlernen, sondern dass sie kaum eine Möglichkeit haben mal Englisch zu sprechen und dass sie es gerne mal ausprobieren möchten.

Viele Japaner entschuldigen sich immer wieder für ihre schlechten Englischkenntnisse. Das finde ich unglaublich, die zuvorkommende Mentalität! Natürlich bin ich in deren Land und deshalb sollte ich Japanisch sprechen und diese Leute nicht dazu bemühen mit mir Englisch zu reden. Statt das von mir zu erwarten, entschuldigen sie sich noch. Ich finde das immer wieder bemerkenswert.

Ebenfalls sind die Japaner sehr daran interessiert uns ihre Kultur nahe zu bringen. Sie nehmen einen gern mit auf irgendwelche Ausflüge, zeigen einem besondere Dinge und erklären deren Hintergründe und vor allem lassen sie einen auch gerne das japanische Essen probieren. Hier lohnt es sich immer mitzumachen! Das meiste, wenn es auch ungewöhnlich aussieht, schmeckt wirklich wunderbar! Also immer probieren!

Hier in Japan fühlt man sich manchmal echt wie etwas ganz Besonderes 😀 Noch mehr, wenn die Leute fragen, ob sie ein Foto mit einem machen können. Man darf das alles natürlich nicht zu ernst nehmen und man braucht sich darauf nichts einzubilden. So sind die Japaner eben, nett, zuvorkommend und interessiert. Man sollte das auch keinesfalls ausnutzen, sondern mit dem gleichen Interesse und genauso viel Respekt entgegnen, denn nur das haben diese wirklich zuckersüßen Menschen verdient!

Tags: , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Kommentare (0)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. straehnchenliesel sagt:

    Ich verfolge diesen Blog noch nicht sehr lange, bin über deinen Quantize Fashion Blog hierher gelangt. Es macht mir sehr viel Spaß dich zu verfolgen! 🙂 Gerade diesen Blog über Japan finde ich unheimlich interessant, weil du einem Außenstehenden Japan einfach auf eine schöne Art näher bringst. Du hast mir Japan ganz schön schmackhaft gemacht, das Land finde ich sowieso unheimlich interessant. Es ist einfach so ein krasses Gegenteil zu Deutschland!
    Dieser Post gefällt mir bisher am besten – ich würde gern mehr über Japans Kultur und die Menschen dort erfahren. 🙂
    Ich hab dann auch nochmal eine Frage. Japan ist ja auch bekannt für Animes und Mangas – ist das dort wirklich so stark vertreten? Wie bekommst du das mit und liest du selbst Mangas?

    • Julie sagt:

      Aw eine ganz tolle Frage! Die beantworte ich dir einfach in meinem nächsten Post, das ist nämlich ein tolles Thema!
      Es freut mich, dass dir der Blog so gut gefällt! :3

    • Zaiaku sagt:

      ja mangas sind in japan stark vertreten , mangaka wird dort ja schließlich auch als beruf angesehen und jenachdem wie man in die branche hinein kommt, zb. die meisten werden auf einem Zeichenwettbewerb gefunden,wo sie ihre mangas vorstellen,wenn derjenige der für jetzt z.b. den Verlag Egmont arbeitet es sieht und ihn gut findet,könnte er ihn dort vorstellen, ihm werden die grundlagen gezeigt und er wird in ein Team eingearbeitet , nachher jenachdem wie es läuft kann er weiterhin im Team arbeiten oder halt alleine ^^soweit ich weiß

  2. alexander sagt:

    Hey ich finde es sehr gut , was du hier posten tust,

    ich möchte dich fragen, ob der teil 2 von diesem post hier existiert.

    ich finde es sehr interessant etwas mehr über japan herauszufinden.

    ich weiß leider nicht ob du noch aktiv bist wenn ja würde ich mich freuden wenn du antwortest.

    gruß alex

  3. nomad sagt:

    Ich bin gerade in Japan, wohne in einem Studentenwohnheim und habe den Eindruck, niemand redet mit mir! Ich kann leider auch kein jaoanisch und mein Englisch verstehen scheinbar nur wenige. Ich bin auch nicht sehr „outgoing“, habe aber gleichzeititg den Eindruck, wenn ich mehr auf die Leute zu gehen würde, würde ich sie noch mher irritieren oder gar stören. hmmmm….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.