Die Stadt Tokyo 東京

| 10. Mai 2012 | 0 Kommentare

Endlich bin ich hier, in der größten Metropolregion der Welt!

 

Zeit für ein paar grundsätzliche Informationen über Tokyo, seine 23 Bezirke und alles darin und drum herum.
Tokyo als Stadt selber hat fast 9 Millionen Einwohner. Damit ist es zwar nicht die größte Stadt der Welt, denn es liegt weit hinter Shanghai, Moskau oder Peking, aber in der Region Tokyo – Yokohama leben mit ca. 35 Millionen die meisten Menschen auf diesem Planeten. Metropolregion, das bedeutet, dass auch die ländlichen Gebiete, die um die Stadt herum liegen zu der Einwohnerzahl hinzu gezählt werden. Das macht vor allem um Tokyo Sinn, denn es gibt viele Leute, die zwar in Tokyo arbeiten, sich hier aber keine Wohnung leisten können. Daher müssen sie weiter raus ziehen und pendeln. Da kann es vorkommen, dass man auch schon Mal zwei Stunden mit dem Zug oder dem Auto zur Arbeit fährt.


Für den japanischen Tourismus ist Tokyo eine wichtige Bezugsquelle, denn hier gibt es einfach unglaublich viel zu sehen. Neben traditionellen Dingen, wie Schreinen, Gartenanlangen und verschiedenen Tempeln, kann man hier vor allem beobachten, wie sich Japan im Laufe der Zeit verändert und modernisiert hat.
Ein gutes Beispiel hierfür ist der Meji Schrein im Stadtbezirk Shibuya. Die alte Schrein Anlage liegt umgeben von einem großen Park, was eine ruhige und ehrwürdige Atmosphäre kreiert. Geht man allerdings ein paar Minuten, gelangt man von dem Park direkt an die Harajuku Station und wird von Menschenmassen, lauter Musik und blinkenden Lichtern nahezu umgehauen. Dieser Kontrast macht Tokyo zu etwas wahrlich Besonderem und Interessanten.
Eine weitere spannende Sache sind die verschiedenen Popkulturen Japans, die man hier ebenfalls beobachten kann. Auf der Straße treffen die typischen Geschäftsmänner in ihren Anzügen auf Gothik Lolitas und ältere Damen im traditionellen Kimono. Eine Vielfalt von Kultur, die man einfach so auf der Straße sehen kann, das gibt es wirklich nicht überall!
Tokyo besteht aus 23 Stadtbezirken, die alle wie eine eigene Kleinstadt wirken. Jeder Bezirk hat etwas anderes zu bieten. In Shinjuku, zum Beispiel, gibt es einige sehr hohe Häuser, die an die Wall Street in New York erinnern. Gleich daneben findet man den Shinjuku Central Park. Shibuya ist bekannt für seine große Kreuzung, für seine Popkultur, die bunten Lichter und flackernden Bildschirme. Dieser Bezirk lässt Mädchenherzen höher schlagen, denn es gibt so viele Shoppingmöglichkeiten, dass sie kaum zu bewältigen sind. Auch das Nachtleben und die Clubsszene in Shibuya sind nicht zu verachten. Dafür bekannt ist aber auch Roppongi, der Bezirk, in dem sich nachts gerne Ausländer auf der Straße tummeln, um in eine Bar oder einen Club zu gehen. Über die verschiedenen Bezirke werde ich jeweils noch einmal einen eigenen Post schreiben, mit Dingen, die es dort zu sehen gibt und Sachen, die man unbedingt machen sollte. Ich werde es sicherlich nicht schaffen alle 23 genau zu erkunden, aber ein paar davon werden hier auf dem Blog noch einmal genauer thematisiert.
Tokyo liegt in der gleichnamigen Präfektur auf Honshu, der größten Insel Japans und befindet sich direkt am Meer. Das Klima hier ist mit dem in Deutschland recht gut zu vergleichen, nur dass es im Sommer wahnsinnig schwül wird. Ebenfalls anders ist die Regenzeit, die die Menschen hier von Ende Mai bis Anfang August ordentlich nass werden lässt.
Die Stadt wurde in ihrer Geschichte immer wieder von Erdbeben heimgesucht, weshalb jeder Japaner durch spezielles Training auf eine Katastrophe vorbereitet ist. Hierzu gibt es Erdbebencenter, in denen Beben simuliert werden und in denen man lernt, wie man sich im Falle eines Bebens zu verhalten hat. Das letzte größere Beben ging letztes Jahr im März durch die Medien, es betraf jedoch nicht die Stadt Tokyo selbst, sondern fand vor der Küste statt, weshalb der Tsunami auf das Land traf und das Kernkraftwerk, sowie große Teile der Region Fukushima zerstörte. Auf das große Beben in Tokyo wird zurzeit gewartet. Wissenschaftler der Universität Tokyo rechneten einen gewissen Erdbebenzyklus aus, nach dem ein weiteres großes Beben, wie das große Kanto-Beben 1923, das einen Großteil der Stadt zerstörte, längst fällig wäre. Man spürt hier in Tokyo immer wieder kleinere Beben, das ist ganz normal. Man kann nur hoffen, dass es nicht wieder zu einer so großen Katastrophe kommt.
Auch die Geschichte der Stadt Tokyo ist sehr interessant, denn sie spielt eine sehr große Rolle in der Geschichte von ganz Japan. Die jetzige Hauptstadt, die damals noch Edo genannt wurde und eigentlich eine Fischerstadt war, wurde 1590 zum Hauptsitz des regierenden Shogunats. Die Stadt hat viel erlebt, Erdbeben, Bombenangriffe im zweiten Weltkrieg und einen großen Umschwung nach dem Krieg.
Heute kann man hier viel erleben. Die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Unzählige Museen erwarten den Besucher, besonders sehenswert ist sicherlich das Edo Museum im Norden der Stadt, in dem man alles über die Geschichte Tokyos erfahren kann oder das Technik Museum, mit den neuesten Entwicklungen der japanischen Technikindustrie. Verteilt in der ganzen Stadt gibt es viele Shopping Möglichkeiten, wie große Kaufhäuser oder Shoppingstraßen. Man findet moderne Dinge, Mode, aber auch traditionell japanische Sachen, wie Papierschirme, Fächer, Kimonos und Töpfereien. Besonderheiten und Hauptattraktionen sind sicherlich der Palast, der Tokyo Tower, der Tsukiji Fischmarkt und der Sumida Fluss, auf dem man auch Bootstouren machen kann.
Auch um Tokyo herum gibt es einige Dinge zu sehen, die sehr interessant sind. Tagestouren kann man zum Beispiel nach Yokohama, Hakone oder Nikko machen. Auch die Stadt Kamakura, die berühmt für ihre große Buddha Statue ist und der größte Berg Japans, der Fuji-san liegen nicht weit entfernt.
Für das spielerische Herz gibt es ganz in der Nähe das Tokyo Disney Land, eine große Attraktion für Ausländer und ein Dating Spot für Japaner. Wer die Ghibli Filme liebt, sollte das Ghibli Museum besuchen, das ebenfalls in der Nähe liegt. Aber Achtung, die Karten muss man vorbestellen, da pro Tag immer nur eine bestimmte Anzahl von Leuten in das Museum hinein gelassen wird.
Das Schöne an Tokyo ist auch, dass es eine sehr grüne Stadt ist! Es gibt einige große Parkanlagen und in der ganzen Stadt stehen Bäume und Blumenbüsche am Wegesrand. Aus einer Mauer wachsen Klee und kleine Blümchen, ich finde das macht diese Stadt unglaublich sympathisch!

 

 


Um sich hier fort zu bewegen, gibt es auch einige Möglichkeiten! Man kann sich zum Beispiel irgendwo ein Fahrrad leihen. Das habe ich dieses Mal nicht getan, da ich ja nur einen Monat hier bin. Ich habe allerdings gehört, dass man mit dem Rad sehr lange unterwegs ist, da man ständig an irgendwelchen Ampeln warten muss. Stattdessen kann man aber eine der unzähligen Bahnlinien benutzen. Hier in Tokyo gibt es eine Metro, ein riesiges U-Bahn Netz und einige Linien, die über der Erde fahren. Manchmal ist es etwas schwierig sich in diesem Wirrwarr zurecht zu finden, aber wenn man es einmal verstanden hat, ist es eigentlich ganz einfach. Besonders hilfreich ist die berühmte Yamanote Linie, die einen großen Zirkel durch die ganze Stadt zieht. So kommt man eigentlich erst einmal überall hin oder zumindest in die Nähe und kann sich dann weiter orientieren. Natürlich gibt es hier auch Busverbindungen und Taxen aber das Taxisfahren zumindest soll hier in Tokyo wahnsinnig teuer sein.
Meiner Meinung nach sollte man, sofern man Zeit hat, die Stadt auch einfach mal zu Fuß erkunden. Das gibt einem einen guten Eindruck von dem Leben hier und man kann immer wieder anhalten und Fotos machen – das macht sehr viel Spaß und man entdeckt Dinge, die man in der U-Bahn gar nicht zu Gesicht bekommt. Ich finde man bekommt so ein ganz tolles Gefühl für die Stadt und man fühlt sich gleich heimischer, wenn man seine Umgebung etwas besser kennt und weiß wo man hin laufen muss. Das Erforschen einer neuen Stadt ist immer am spannensten!
Wie ihr seht gibt es hier unglaublich viele Dinge, die man tun und besichtigen kann. In einem Monat ist das unmöglich zu schaffen aber ich werde mein Bestes geben, um euch möglichst viel berichten zu können. Natürlich ist es auch nicht in einem Artikel zu beschreiben, was es hier alles gibt und was man sich ansehen sollte, wenn man einmal hier ist. Ich werde versuchen Dinge zu finden, die vielleicht nicht in jedem Reiseführer stehen und in vielen Posts möglichst detailreich zu beschreiben, wie es ist für einen Monat hier in dieser wahnsinnigen Stadt zu leben.
Tokyo ist so atemberaubend und beeindruckend, dass es kaum in Worte zu fassen ist. Zum einen befindet man sich hier und nimmt das einfach hin, doch wenn man andererseits mal darüber nachdenkt in was für einer Stadt man sich hier befindet, ist das wirklich überwältigend!

Tags: , , , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.