Lesen in Japan

| 21. September 2011 | 0 Kommentare

Ich persönlich liebe Bücher und brauche immer etwas zu lesen, daher hat sich mir vor Japan auch die Frage gestellt:

Wie mache ich das mit dem Lesen in Japan?

 

 

Natürlich habe ich mir ein paar Bücher mitgenommen, allerdings waren die schneller ausgelesen, als ich es erwartet hätte. Was also tun? Es gibt verschiedene Möglichkeiten hier an Bücher zu kommen, beginnen wir mit der günstigsten: Die Bibliothek

In Fukuoka gibt es mehrere Bibliotheken. Da wäre zum einen die in Tenjin, im Rainbow Plaza, in der ich selber allerdings noch nicht war. Ich bervorzuge die Fukuoka City Public Library (http://toshokan.city.fukuoka.lg.jp/) , weil sie eine große Auswahl an englisch- und sogar deutschsprächigen Büchern hat. Natürlich findet man nicht unbedingt das Buch, das man gerade sucht aber es gibt eine nette Auswahl, aus der man ruhig mal etwas lesen kann. Es sind sehr viele Klassiker dabei und möglicherweise kommt man mal dazu Dinge zu lesen, für die man vorher keine Zeit hatte.

Ausleihen kann man die Bücher dort umsonst für zwei Wochen, allerdings braucht man dazu eine Büchereikarte, die man nur bekommt, wenn man eine Ausländer- Aliencard besitzt. Man kann aber auch japanische Freunde fragen, sie werden sicher gerne Bücher für einen Freund ausleihen.

 

 

 

Eine zweite Möglichkeit an Bücher zu kommen habe ich gerade heute ausprobiert:  Ich war in einem sehr großen Buchladen in Tenjin, dem Junkudo, weil sie dort auch zwei Regale mit englischen Büchern haben. Die Preise der Bücher haben mich allerdings etwas abgeschreckt. Der Preis in Yen war meistens das Doppelte oder mehr vom Normalpreis. Je nachdem ob ein Buch gebunden oder in Taschenbuchform war, kostete es 15 – 30 Euro. Für besonders dicke gebundene Bücher sind diese Preise ja auch in Deutschland normal, hier ist es aber das Shipping, das man mitzahlt.

Schaut man nämlich mal auf die Rückseite des Buches, findet man schnell den Preis in Dollar und dann erscheinen die Preise in Yen sehr teuer. Ich habe heute ‚Alice’s Adventures in Wonderland‘ von Lewis Carroll gekauft, was vom Preis her noch recht in Ordnung war.

 

 

 

Möglicherweise ist es aber auch besser die Bücher nur auszuleihen, da man sie ja auch irgendwie wieder nach hause bekommen muss. Man könnte sie natürlich schicken, das ist allerdings sehr teuer.

Ich habe nun erstmal meine Mutter gebeten mir ein paar Bücher von zuhause zu schicken, da sie in Euro weitaus billiger sind, als in Yen. Aber auch hier zahlt man natürlich wieder das Paket.

 

Es gibt also doch einige Möglichkeiten hier an guten Lesestoff zu kommen und irgendwie ist es auch toll, dass Bücher hier soetwas besonderes sind, das macht jedes Buch zu einem ganz eigenen Wertgegenstand. Man lernt sie noch mehr zu schätzen und das finde ich sehr schön.

Tags: , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Kommentare (0)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Alexei sagt:

    Lehrreicher Artikel. Cool, wenn man das Thema auch mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.