Möglichkeiten, um nach Japan zu kommen

| 20. Mai 2012 | 0 Kommentare

Um hier in Japan länger bleiben zu dürfen, gibt es einige Wege, die man gehen kann. Viele davon sind teuer, einige erfordern viel Mut, ganz einfach wird es auf keine Weise sein aber man kann es schaffen, wenn man es wirklich will!

Nach dem Abitur nach Japan

Als Schulabgänger hat man einige Möglichkeiten, um Zeit hier zu verbringen, denn man hat ja keine Verpflichtungen mehr und ist auf der Suche nach etwas neuem.

 

Sprachschule

Das ist natürlich erst einmal die beste und schnellste Möglichkeit, um nach Japan zu kommen und die Sprache zu lernen. Allerdings ist diese Möglichkeit auch sehr kostspielig, denn die Sprachschulen sind (gerade in Tokyo) nicht billig. Pro Monat können da schon 1000 Euro auf einen zukommen. Dazu kommt dann noch die Unterkunft, die monatlich auch ca. 600 Euro kostet. Wenn man dann auch noch die ganzen Aktivitäten dazu zählt und die Tatsache, dass man sich ja auch noch versorgen muss, ist man da pro Monat schon bei 2000 Euro. Das können die meisten nicht ein ganzes Jahr lang finanzieren. Aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten.

Work and Travel

Hier erhält man ein Visum, das einem auch erlaubt in Japan zu arbeiten. Das heißt man hat die Möglichkeit einen Job zu ergreifen und sich seinen Aufenthalt somit zu finanzieren. Hier sind aber zum einen bereits Japanisch Kenntnisse gefragt, da es sonst schwierig wird einen Job zu bekommen und man muss sehr viel Eigeninitiative zeigen, um an etwas heran zu kommen. Die Konkurrenz für Work and Travel ist hier in Tokyo größer, zumindest glaube ich das. Zum einen wollen alle gerne nach Tokyo kommen (verständlicherweise!) und zum anderen wird die Konkurrent dadurch größer, dass es mehr Leute gibt, die auch gut Japanisch sprechen. Das Angebot an Arbeitnehmern ist natürlich größer und so werden auch höhere Ansprüche gestellt. In meinem Haus lebt jemand, der einen Job sucht und keinen findet, weil ihm immer wieder gesagt wird, dass sein Japanisch zu schlecht ist. Wenn ich diese Person dann aber vor dem Fernseher sitzen und lachen sehe, weil sie im Gegensatz zu mir versteht, was dort passiert, frage ich mich wie gut das Japanisch denn sein muss, damit man hier in Tokyo kellern darf.

Ich denke, dass es in kleineren Städten einfacher ist. Dort sind nicht so viele Ausländer und dann wird der Mangel an Sprachkenntnissen vielleicht eher schon mal nachgesehen, weil es einfach keine besseren Alternativen gibt.

Was Work and Travel angeht ist aber sehr wichtig mindestens gut Englisch zu können, denn ohne hat man was Jobs angeht wirklich kaum eine Chance. Deutsch spricht hier wirklich kaum jemand, damit kommt also nicht wirklich weit.

Hilfe und weitere Informationen gibt es hier: http://www.auslandszeit.de/

 

 

Praktikum

Alternativ kann man auch ein Praktikum hier machen, was sich allerdings nicht so einfach gestaltet, wenn man noch nicht studiert hat. Einen Bachelor sollte man mindestens schon gemacht haben, da die meisten Unternehmen jemanden suchen, der schon etwas kann und dem sie nicht mehr alles beibringen müssen. Die Möglichkeit auf eigene Faust ein Praktikum zu finden erleichtert sich sehr, wenn man gut Japanisch kann, denn auch das ist eine Voraussetzung. Ich fasse zusammen, wenn man sich selber ein Praktikum suchen möchte braucht man mindestens einen Bachelor Abschluss und gute Japanisch und Englisch Kenntnisse. Manchmal ist so ein Praktikum dann auch bezahlt, das ist aber eher seltener der Fall.

Suchen könnt ihr zum Beispiel hier: http://www.kopra.org

Wenn man diese Voraussetzungen nicht erfüllt, kann man ein Praktikum über eine Organisation buchen. Hier muss man allerdings wieder etwas in die Tasche greifen, die Vermittlung kostet ca. 600 Euro. Auch hier kommen dann wieder die Kosten für Unterkunft und Verpflegung dazu. Man kann das Ganze natürlich auch mit einem Sprachkurs koppeln, um auch noch nebenbei die Sprachkenntnisse aufzubessern.

Nach dem Studium nach Japan

Wenn man einen Bachelor Abschluss hat, sind die Chancen für einen etwas auf eigene Faust zu finden definitiv höher. Ein Praktikum sollte so schon einmal eher zu finden sein. Allerdings ist es eben auch wichtig, dass man Japanisch Kenntnisse vorweisen kann.

Arbeit

Mit einem Bachelor und den nötigen Sprachkenntnissen ist es sicherlich auch möglich gleich eine Arbeit hier zu finden. Man kann es natürlich von zuhause aus versuchen, allerdings sollte man damit rechnen, dass man zu einen Interview eingeladen wird, weshalb es eigentlich Sinn macht schon einmal für einige Zeit nach Japan zu kommen und vor Ort nach einem Job zu suchen.

Besonders beliebt bei Ausländern sind Jobs als English- oder Deutschlehrer (oder eben die Sprache, die die eigene Muttersprache ist). An einen Job für Deutsch ist nicht so leicht heran zu kommen, nehme ich an, da die Nachfrage nicht so groß ist aber wenn man gut Englisch kann, ist das sicherlich eine Möglichkeit. Hier ist es hilfreich ein Zertifikat zu haben, das bescheinigt, dass man fähig ist zu unterrichten und wenn man ein bisschen Erfahrung vorweisen kann.

Am besten durchsucht man das Internet mal nach verschiedenen Jobangeboten, meist sind diese auf Englisch ausgeschrieben.

Meine Empfehlung wäre es erst einmal bei einer deutschen oder englischen Firma zu versuchen, in der man auch viele Kollegen hat, die Englisch sprechen können. Dann ist Hürde mit dem Sprachproblem nicht mehr so groß. Man kann es direkt bei den Stellen in Japan versuchen oder sich in Deutschland (oder einem englischsprachigen Land) bewerben, um dann später vielleicht nach Japan versetzt zu werden.

 

 

Master in Japan

Es ist auch möglich seinen Master an einer Universität in Japan zu machen. Dazu sollte man sich aber entweder eine internationale Hochschule aussuchen, um seine Kurse auf Englisch zu haben oder man sollte wirklich ausgenommen gut Japanisch lesen und sprechen können, um überhaupt an der Uni aufgenommen zu werden. Für ein grundständiges Studium gibt es hier in Japan sehr schwierige Aufnahmeprüfungen, die auch der Grund sind, aus dem die Schüler in der High School so unglaublich viel lernen müssen. Die Uni an sich scheint eher locker und entspannt zu sein. Wie das für den Master ist, weiß ich leider nicht genau. Allerdings sind die Gebühren an den Universitäten sehr hoch, für einen Master in economics an der International University of Japan zahlt man zum Beispiel 19,000 Euro pro Jahr an Studiengebühren.  Man kann sehr viel in Richtung Business und Management machen, allerdings ist das Ganze sehr kostspielig.

Jet programme

Das Jet (Japan Exchange and Teaching) Programm ist meiner Meinung nach eine ganz großartige Sache! Hier geht es um einen Austausch von kulturellen Dingen und der Sprache zwischen Japan und anderen Ländern. Es gibt drei verschiedene Arten von Arbeit, die man mit dem Jet Programm machen kann:

Assistant Language Teacher – Hier arbeitet man in einer Schule und hilft dabei den Englisch- (oder Deutsch-) Unterricht vorzubereiten und zu unterrichten.

Coordinator for International Relations – Bei diesem Job arbeitet man meist für die lokale Regierung und hilft bei der Veranstaltung von internationalen Austauschprogrammen. Da dieser Job auch beinhaltet Übersetzungen zu  schreiben, muss man hierfür ein hohes Japanisch Level vorweisen.

Sports Exchange Advisor – Hier sollen die Kulturen über die multilinguale Sprache des Sports zusammen gebracht werden, eine super Idee, finde ich!

Das Jet Programm erlaubt es einem bis zu fünf Jahre in Japan zu bleiben. Das ist meiner Meinung nach genug Zeit, um die Sprache zu verbessern und zu überlegen, ob man weiter dort bleiben möchte. Die Plätze sind allerdings gerade für Deutsche sehr wenige, das heißt es ist nicht allzu einfach an einen solchen Jet Job zu gelangen. Man sollte Erfahrung im Unterrichten und bereits gute Japanisch Kenntnisse mitbringen, um eine Chance zu haben.

Alles in allem finde ich das aber eine wunderbare Möglichkeit und gestern noch habe ich jemanden getroffen, der das gemacht hat und absolut begeistert war! Es hat ihm sehr gefallen und danach hat er sich entschieden einen Master zu machen und danach nach Japan zurück zu kehren, um hier zu arbeiten. Nun unterrichtet er das, was er studiert hat an einer Universität in Japan, was ich sehr interessant finde!

Mehr Informationen gibt es hier: http://www.de.emb-japan.go.jp/austausch/jet.html

Oder hier: http://www.jetprogramme.org/

 

Es gibt also einige Möglichkeiten seinen Weg hierher zu machen, man muss nur alles versuchen und sich auch bemühen sich hier anzupassen und die Sprache zu lernen. Ich denke jeder muss seinen eigenen Weg hierher finden und wer das möchte, der schafft das auch!

Ich kann es definitiv nur empfehlen, denn hier in Japan ist es wundervoll und man lernt die tollsten und interessantesten Menschen kennen! Falls ihr eine Möglichkeit findet, kommt her und genießt eure Zeit!

Btw ich habe bisher niemanden getroffen, dem es nicht gefallen hat und der nicht noch einmal her kommen wollte! ;D

Vielen Dank! Für eure Mails! Es freut mich sehr zu lesen, dass mein Blog euch motiviert auch nach Japan zu reisen!

Tags: , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.