Reiserouten Japan

| 28. Juli 2012 | 0 Kommentare

Großartiges Japan

Japan hat einige verschiedene Ziele zu bieten, die für Reisende interessant sein können. Für die meisten macht es Sinn in Tokyo zu starten, vielleicht deshalb, weil die Stadt selbst erst einmal am interessantesten erscheint. Wenn man in Tokyo genug gesehen hat, kann man entweder nach Norden in Richtung der Insel Hokkaido oder nach Süden, Richtung Kyushu weiterreisen. Es gibt wahnsinnig viele interessante und auch vielfältige Städte, wie z.B. Sapporo im Norden, das für sein Bier bekannt ist oder Kyoto auf der Hauptinsel Honshu, wo man eine Zeitreise in das alte Japan machen kann.

„Inselhopping“ ist bei Japan eigentlich ein Muss, denn man sollte von jeder Insel ein paar Eindrücke sammeln. Im Winter z.B. liegt der Schnee auf Hokkaido meterhoch. Den Sommer kann man im Süden in Fukuoka am Strand genießen und man sollte nicht vergessen einen kleinen Abstecher nach Okinawa zu machen – der karibischen Insel Japans.

 

 

Vorbereitung  & Tipps

Zuerst einmal solltest du dir überlegen wo du starten möchtest und dann, welche Orte dich interessieren. Um alles zu schaffen, solltest du dir deine Reise möglichst genau planen. Da du viel Zeit hast, ist diese ja recht flexibel einzuteilen. Allerdings solltest schon einmal schauen wie du von A nach B kommst und z.B. den Japan Railway Pass beantragen, mit dem du für einen bestimmten Zeitraum alle Bodenverkehrsmittel unbegrenzt benutzen darfst. Achtung: Der Pass ist nur im Ausland erhältlich, nicht in Japan selber!

Da Japan ein sehr teures Land ist und es ohne die nötigen Sprachkenntnisse nicht ganz so einfach ist spontan einen Job zu bekommen, solltest du dir auch ausreichend Gedanken um deine Finanzen machen. Informiere dich über die Kosten bestimmter Dinge, wie die verschiedenen Unterkünfte, Fortbewegungsmittel und das Essen. Außerdem wäre es sicherlich sinnvoll schon einmal vorab zu schauen was die günstigste Reisemöglichkeit von einem Ort zum anderen ist. Das Internet bietet bei all diesen Fragen Hilfe, denn es gibt zahlreiche Internetseiten und Foren, auf denen sich Japanbegeisterte über ihre Reisen austauschen.

Beispielrouten

Hier ein paar Reiseroutenvorschläge für euch.

„Das Beste zum Schluss“

Tokyo ist für die meisten das beliebteste Reiseziel in Japan und wird somit gern als Startpunkt gewählt. Aber warum sich gleich das Beste vorweg nehmen? Beginnt eure Reise doch einfach im Süden Japans, den auch der hat einiges an Vielfalt zu bieten.

Ganz leicht könnt ihr von Frankfurt aus in die wunderschöne Stadt Fukuoka auf der Insel Kyushu fliegen. Ein perfekter Start für alle, die eine japanische Millionenstadt erleben aber sich erst einmal in das Land einfinden möchten. Die Stadt liegt direkt am Meer und von Fukuoka aus sind einige andere interessante Dinge, wie der berühmte Schrein in Daizaifu und „das kleine Venedig von Japan“, Yanagawa bequem zu erreichen. Auch ein Abstecher in die anderen interessanten Städte auf der Südinsel ist von Fukuoka aus jederzeit möglich. Besucht z.B. „die Hölle Japans“, Beppu und die kleine Stadt Yufuin. Auch Nagasaki ist eine Reise wert, am besten dann, wenn dort das alljährliche China – Fest zelebriert wird, zu dessen Anlass die Stadt mit leuchtenden Laternen in den verschiedensten Farben und Formen geschmückt wird!

Mit dem Shinkanzen, dem schnellsten Zug der Welt, kann man ganz bequem weiter auf die Hauptinsel Japans, Honshu, reisen. Innerhalb von zweieinhalb Stunden befindet man sich in Osaka. Vorher lohnt es sich aber noch einen Stop in der berühmten Stadt Hiroshima einzulegen und dann kann man sich langsam nach Tokyo vorarbeiten, indem man zuerst die Städte Kobe, Kyoto und Nagoya besucht. Ebenfalls auf dem Weg liegt der Fuji-san, der höchste und berühmteste Berg Japans.

Dann endlich hat man sein Ziel erreicht: Tokyo, und hier beginnt ein ganz neues Abenteuer.

 

 

Abstecher nach Korea

Natürlich kann man seine Reise auch direkt in Tokyo beginnen, denn dort gibt es so unglaublich viel zu sehen, dass man manchmal gar nicht einschätzen kann, wie lange man dort bleiben möchte und sollte. Auch rund um Tokyo gibt es unglaublich viel zu sehen. Tagestrips nach Hakkone, Nikko oder Kamakura sind aufgrund ihrer Sehenswürdigkeiten, wie uralten Schreinen oder einem gigantischen Buddha wahnsinnig interessant! Auch in Tokyo selber gibt es unglaublich viel zu sehen. Die Stadt ist groß und hat viel zu bieten.

Wer es schafft sich von Tokyo zu lösen kann weiter nach Nagoya reisen und dabei einen Abstecher zum Fuji-san machen. Weiterhin interessant sind Städte, wie Kyoto, Osaka und Kobe. In Kyoto kann man noch uralte Häuser bestaunen, die in anderen Teilen des Landes im Krieg zerstört wurden. Ebenfalls gibt es dort das berühmte Geisha Viertel und zahlreiche Tempel und Schreine zu besichtigen. Hiroshima ist ebenfalls einen Stop wert, bevor man auf die Südinsel Kyushu weiter fährt. Die Stadt, die 1945 von einer Atombombe getroffen wurde, erstrahlt heute in neuem Glanz. Nur das Atombomben Museum und der Atombomben Dom erinnern noch an die schrecklichen Ereignisse.

Auf Kyushu angekommen, kann man direkt nach Fukuoka reisen und wer eine kleine Auszeit von Japan braucht oder einfach nur etwas Neues erleben möchte, für den gibt es hier einen besonderen Tipp: Mit der Fähre kann man von Fukuoka aus ganz flott nach Südkorea, in die Stadt Busan übersetzen. Auch die Hauptstadt Südkoreas ist nicht weit entfernt  und so kann man ein wenig Zeit in Seoul verbringen. Achtung: Ihr braucht, eine Reentry permission, um mit eurem Work and Travel Visum wieder nach Japan einreisen zu können und wenn ihr länger in Korea bleiben und dort arbeiten möchtet, braucht ihr ebenfalls ein Work and Travel Visum für Korea!

Arbeiten und Karibikurlaub

Ein schönes Ende eurer Reise könnte auch die kleine Inselgruppe der Präfektur Okinawa sein. Wer zuvor kleine Jobs in anderen Städten Japans angenommen hat, konnte vielleicht etwas Geld für einen kleinen Karibikurlaub sparen, denn im Sommer erinnert Okinawa mit seinem azurblauen Meer und den langen Sandstränden tatsächlich etwas an die Karibik. Natur und Kultur vereinen sich hier zu absoluter Entspannung und das macht die Inseln zu einem ganz besonderen Reiseziel. Vielleicht habt ihr ja auch das große Glück und findet genau hier einen Nebenjob und könnt somit länger das Karibikfeeling in Japan genießen.

Tags: , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.