Tag der Erwachsenen

| 6. Januar 2012 | 2 Kommentare

Hier in Japan wird am 9.Januar das Fest der Volljährigkeit gefeiert, in Japanisch ‚seijin no hi‘ genannt. Alle Jugendlichen, die im letzten Jahr (ab April) 20 geworden sind, werden zu einer Zeremonie ins Rathaus eingeladen. Hier hält der Bürgermeister eine Rede und danach gehen die Jugendlichen zusammen noch in ein Restaurant oder eine Bar.

Bei der Feier tragen die Mädchen einen Kimono und die Jungen meist einen Anzug. Die ganzen traditionsbewussten Herren greifen zu diesem Anlass auch zum Kimono. Auf dem Fest selbst sind nur die Jugendlichen selbst anwesend, man geht dort mit Freunden hin, nicht mit den Eltern oder gar der ganzen Familie.

Da ich ja auch hier als Anwohner gemeldet bin, habe ich sogar auch eine Einladung zu dem Fest bekommen! (Ich bin nämlich im November 20 geworden.) Ich war sehr überrascht, als meine Gastmutter mir die Karte überreicht hat und habe mich riesig gefreut, weil es mir das Gefühl gibt ein Teil der japanischen Gesellschaft zu sein und nicht ausgeschlossen zu werden. Damit hatte ich nämlich eigentlich gerechnet, um ehrlich zu sein. Da es dieses Fest aber bei uns nicht gibt und ich laut Deutschem Gesetz schon seit 2 Jahren volljährig bin, hätte mir das auch nichts ausgemacht. Allerdings sind alle meine Freunde älter, das bedeutet ich kenne leider niemanden, der zu diesem Fest geht, weshalb auch ich wahrscheinlich zuhause bleiben werde. Eine Freundin von mir wird im Januar 20, daher ist sie auch zu dem Fest eingeladen. Sie fährt dazu aber zu ihren Freunden nach Tokio und feiert es dort. Wir haben aber zusammen überlegt zumindest Fotos im Kimono von uns machen zu lassen, das wäre sicherlich toll!

Der ‚sejin no hi‘ ist eine der seltenen Gelegenheiten nochmal einen richtig aufwendigen und schönen Kimono zu tragen. Das wäre eine Sache, die auch ich sehr gerne mal ausprobieren würde, auch wenn das Anlegen des Kimonos wohl sehr lange dauern muss, angeblich bis zu über einer Stunde! Aber es lohnt sich, denn danach sieht man wirklich toll aus, finde ich!

Tags: , ,

Kategorie: Allgemein, Julies Reiseblog

Über den Autor ()

Kommentare (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Maria sagt:

    Awwww, Julie!!
    Sowas darfst du dir doch nicht entgehen lassen O:!!
    Du musst dahin XD Was für eine Frage! Nicht zögern. Diese Chance bekommst du nur einmal im Leben!!! O:

  2. Marie sagt:

    Juliiiie 🙂 endlich antworte ich auch mal auf deinen Kommentar, sorry, ich bin bei sowas immer sehr schludrig 😀
    Ja, ich bin auch total froh, Weihnachten hier verbracht zu haben, über das eigene Zuhause geht halt einfach nichts 😀
    Ich bin dafür total neidisch auf das, was du alles erlebst <3 voll geil!
    Die Ukraine ist cool, aber auch sehr gewöhnungsbedürftig und macht es einem nicht immer so einfach 😀 eben doch eine ganz andere Welt, aber davon kannst du vermutlich auch ein Lied singen.
    Freut mich, dass dir mein Blog gefällt, ich muss unbedingt etwas regelmäßiger bloggen…
    Achja: mach die Kimono-Bilder unbedingt, das will ich mal sehen 🙂
    Schöne Grüße, mach dir noch eine schöne Zeit 🙂 Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.